30 Monde in der Zukunft. Eine neue Bedrohung, eine neue Situation und du bist dabei!
 
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Elúa - Life still goes on and on

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Elúa - Life still goes on and on   Mi Aug 05, 2015 2:21 pm

Elúa
Username;.. Elúa

Name;.. Elúa / Elua

Alter;.. 9 Monde

Geschlecht;.. Kätzin

Clan;.. Streuner

Rang;.. Streuner
But life still goes on
Familie und Bekannte

Mutter;.. Schneekristall - ehemals EisClan, später Streunerin - tot - NPC
Vater;.. Aschesplitter - EchoClan - unbekannt - Karton
ofiziell: Splitterwind - EisClan - unbekannt - NPC
Brüder;.. Yakashi - Streuner - lebendig - Luftjunges
Schwestern;.. Sturmpfote - EisClan - unbekannt  - Wasserlicht
Halbbrüder;.. Primelpfote - RankenClan - unbekannt - Echokralle
Eispfote - RankenClan - unbekannt - Eiskralle
Rijan - Streuner - lebendig - GESUCHT
Evin - Streuner - unbekannt / lebendig - GESUCHT
Halbschwestern;.. Seelenpfote - Echoclan - unbekannt - Leopardenfleck
Ifyana - Streuner - lebendig - Ifyana

Gefährte/in;.. zu jung
Junge;.. zu jung

Mentor von;.. noch niemanden
Schüler von;.. Schneekristall - tot - NPC

Aussehen

Fellfarbe/-länge;.. hellbraun, kurz, glatt, weich, dicht, wasserabweisend
Musterung;.. dunkelbraune Flecken, dunkelbraune Schwanzspitze
Augenfarbe;.. groß, rund, mintgrün
Statur;.. kleiner, lange Beine & Schweif, schlank, zierlich, große Ohren
Besondere Merkmale;... sehr scharfe Zähne, ein paar Narben

Allgemeines Aussehen;..
Elúa scheint auf den ersten Blick durchschnittlich groß. Nur wenn sie neben einer anderen gleichaltrigen Katze steht, sieht man, dass sie ein bisschen kleiner als diese ist. Dadurch ist sie jedoch auch wendiger. Dadurch und durch die Tatsache, dass sie von ihrem Vater die langen Beine und den relativ langen Schweif geerbt hat, erklärt sie sich selber ihre Schnelligkeit, auf die sie sehr stolz ist. Denn so kann sie nicht nur sogut wie jede Katze einholen, sondern hat sogar eine Chance, rein theoretisch vor EchoClan Katzen zu fliehen. Nur für den Fall der Fälle. Sie ist sehr schlank und eher zierlich als muskulös, was aber nicht heißt dass sie schwach ist. Man sieht ihr nur auf den ersten Blick nicht unbedingt an, was sie auf dem Kasten hat. Doch derjenige, der sie heraus fordert, wird früh genug merken, wenn er sie unterschätzt hat. Jedoch hat ihr Körperbau zur Folge, dass sie nicht sonderlich schwer ist, was sie ziemlich nervig findet. Aber so baut sie eben auf Tricks, ihre Wendigkeit und auf einen Plan. Beim Kämpfen sowie beim Schwimmen helfen ihr ihre noch stärker ausgeprägten Muskeln der Hinterbeine, die sie sich zwar teilweise antrainiert hat. Jedoch bot ihr Körper mit anfänglich starken Beinen und ihrem überdurchschnittlich dichtem Fell schon ziemlich gute Grundvoraussetzungen. Ihr Fell, dass kürzer ist als der Durchschnitt, ist in einem hellen Braun gehalten, wenn man von den dunkelbraunen Flecken, die sich über den kompletten Pelz erstrecken absieht. Interessant ist ebenfalls, dass ihre Schwanzspitze ebenfalls dunkelbraun ist, und nicht wie der restliche Körper nur gepunktet ist. Das lässt ihn aussehen, als wäre er in Schlamm getunkt worden. Ihren Pelz pflegt sie eigentlich immer ausgiebig, da bedarf es schon einem besonderen Ereignis, um diese Routine zu unterbrechen. Aus diesem Grund ist ihr Fell auch nicht verklebt oder strohig, sondern so gut wie immer weich und fluffig. Besonders ihr Fell in ihrem Gesicht pflegt sie wann es geht und gründlicher, denn dort kann sie sich ja nicht normal putzen. Ihr Gesicht ist eher rund als eckig und nicht hässlich. Es strahlt Anmut und Elleganz aus. Ihre Schnauze, die eigentlich weder besonders kurz noch besonders lang ist, thront in ihrem Gesicht und wenn sie ihren Mund aufmacht, sieht man ihre nicht ungefährlichen und extrem spitzen Zähne, die bedrohlich funkeln. Die Schnauze wird von einer Nase verziehrt, die dunkelrosa ist und mit einem dunklen, sehr feinen Strich umrandet wird. Sie harmoniert ziemlich gut mit ihren Augen, die anfangs zwar normal groß wirken, jedoch verglichen mit anderen Augen um einen Bruchteil größer wirken. Es ist nicht auffällig, doch dieses kleine Merkmal verändert womöglich den Eindruck der anderen Katzen unterbewusst. Sie sind sehr rund und können Emotionen sehr gut ausdrücken. Genau so kann das Kätzchen diese jedoch auch verstecken wenn sie will. Elúas Augen sind mintgrün und leuchten in einem Apfelgrün, wenn sie sich aufregt. Ihre Ohren jedoch sind sehr viel größer als man als normal erachten würde. Dadurch kann sie, ähnlich wie EchoClan Katzen gut höhren. Sie stehen oft interessiert nach oben ab, wenn sie jedoch provoziert wird, können sie sich in Windeseile anlegen. Im Gegensatz zu ihren Zähnen sind ihre Krallen zwar auch scharf, jedoch eher ein Werkzeug um sich oder Beute festzuhalten, nicht um diese ernsthaft zu verletzen. Elúa hat schon die ein oder andere Narbe, obwohl sie erst so jung ist. Ihre Mutter meinte es ziemlich ernst mit ihr, als sie das Kätzchen trainiert hat, was auch gut war, denn sonst wäre sie vermutlich von mehr als diese Narben gezeichnet worden. Denn sie traf schon auf den einen oder anderen kampflustigen Streuner. Sie hätte einen Kampf auf beinahe nicht überlebt, und fast alle ihrer Narben stammen von diesem Kampf, doch damals lebte ihre Mutter noch und konnte sie retten. Jetzt ist sie auf sich allein gestellt.


Charakter

Charakter;..
Elúa war schon von klein auf eine aufgeweckte und neugierige Kätzin. Damals war sie noch lieb und unschuldig. Doch ihre Mutter erzog sie langsam aber sicher zu der kratzbürstigen und schnell genervten und gereizten Katze, die sie immernoch ist. Trotzdem blieben ihr diese Eigenschaften noch, nur wurden sie von anderen überlagert. Eine ihrer größeren Schwächen zeigt sich früher oder später sicherlich, sobald jemand versucht, sie mit ihren Fehlern zu konfrontieren. Denn sie wird sich die nicht eingestehen können, insbesondere nicht vor anderen Katzen. Hierbei ist es kaum von Bedeutung, wie sie zu den Katzen steht, es fällt ihr immer gleich schwer. Wenn sie Katzen zum ersten mal sieht und mit ihnen zu tun hat, ist sie anfangs ziemlich misstrauisch. Schließlich ist jeder ein potenzieller Feind! Zuerst muss sie sich ein Bild von diesem Fremden machen. Dann sieht sie ja, ob sie ihm zu Recht nicht getraut hat oder sich getäuscht hat. Jedoch möchte sie gar nicht umbedingt Freunde oder Mitstreiter haben, denn ihre Mutter brachte ihr schon früh bei, dass ohne Vertrauen dieses auch nicht gebrochen werden kann. Desshalb ist sie anfangs auch im Normalfall ziemlich abweisend und desinteressiert, denn wieso sollte sie sich das Geschwafel dann anhören? Wenn sie jedoch angemacht wird oder es für nötig hält, sich Respekt zu verschaffen bemerkt man schnell, dass sie eine scharfe Zunge besitzt. Nach einiger Zeit des Beobachtens entscheidet sie dann, ob sie mehr mit der Katze zu tun haben möchte oder nicht. Falls sie jedoch doch irgendwann jemanden auserkoren hätte, mit ihr befreundetzu sein, würde vermutlich ihre halbwegs freundliche und vor allem soziale Seite etwas zum Vorschein kommen. Zwar wäre sie immernoch ziemlich schlagfertig, frech und leicht zu reizen, doch sie würde sich etwas zurück halten und sie nicht direkt anfauchen. Falls jemand jedoch das Pech hat, auf Eluas persöhnlicher Abschussliste zu landen, bleibt er normalerweise für immer dort und hat schlechte Karten, ihren Hass wieder los zu werden. Und es ist ziemlich unpraktisch, einen Feind für das Leben zu haben. Sie wird ihr möglichstes tun, um ihm sein Leben so schwer, so grauenvoll wie möglich machen. Sei es nur mit kleinen Gesten, oder mit großen. In sowas ist Elua im Normalfall ziemlich kreativ. Falls ein Feind jedoch versucht, mit der Kätzin zu reden, wird er vermutlich kläglich scheitern. Denn sie wird sehr agressiv reagieren und ihm nicht erlauben, eine vernünftige Konversation zu führen. Also liefer Elua lieber keinen Grund, dich zu hassen.

Charaktereigenschaften;.. blaaaaa
Stärken;.. schwimmen, rennen, Balance, gute Ohren, allein arbeiten, loyal
Schwächen;.. kann sich keine Fehler eingestehen, neugierig, schnell genervt, gereizt, misstrauisch, kratzbürstig
Vorlieben;.. Nacht, Mond, Yakashi, Ruhe
Abneigungen;.. Halbgeschwister (Ifyana & ihre Brüder), Lärm, penedrante Katzen, Frösche
Lieblingsessen;.. Fische, Kaninchen
Hassessen;.. Frösche

Geschichte

Vergangenheit;..

Junges;... Elúa wurde vor genau 9 Monden während der Blattgrüne im EisClan geboren. Sie war das erstgeborene Kätzchen des Wurfes und wurde auf Grund ihrer Flecken von ihrer Mutter liebevoll Sprenkeljunges genannt. Sie war schon als  Junges sehr klein, weshalb sie zwar sehr gut war sich zu verstecken und nicht aufzufallen, jedoch wurde sie deshalb nie wirklich ernst genommen, weder von anderen Jungen noch von Schülern. Sprenkeljunges war die erste des Wurfs, die laufen konnte, und damals schon konnte sie schnell rennen, doch noch war es nicht auffällig. Immer herrschte schlechte und bedrückende Stimmung zwischen ihrer Mutter und deren Schwester, so traute sich Elúa auch nicht mit Ifyana, Evin und Rijan zu spielen. Vor allem nach dem, was ihr und ihren Geschwistern Sturmjunges und Meeresjunges - der sich heute Yakashi nennt - von ihrer Mutter erzählt wurde, wollte sie schon bald nichts mehr mit ihnen zu tun haben. Denn schließlich war schon Eiskristall eine böse Kätzin die ihnen den Vater weg genommen hatte und da musste ihr Wurf je mindestens genau so sein. Das waren damals zumindest die Gedanken der jungen Kätzin. Alle drei wurden stärker und größer und spielten viel zusammen. Als sie fast 4 Monde alt waren, hielt es Schneekristall nciht mehr aus, neben ihrer Schwester zu liegen, die ihr ihren Gefährten weggenommen hatte und führte ihren lange ausgereiften Plan aus. Sie weckte Elúa leise und erzählte ihnen, dass sie einen tollen Ausflug machen würden. Dann war Yakashi dran und beide rätselten gemeinsam was sie machen würden. So merkten sie auch nicht, dass Schneekristall Sturmjunges vergeblich suchte. Irgendwann riss der weißen Kätzin der Gedultsfaden, und sie schlich mit nur zwei Jungen aus dem Lager. Dort angekommen sahen sich beide erstaunt um und vergaßen Sturmjunges sehr schnell. Diese Nacht reisten sie lange, und Elúa spürte bald kaum mehr ihre Pfoten. Als sie jaulte, sie wolle wieder nach Hause, erklärte Schneekristall ihnen, dass sie ein viel schöneres Zuhause finden würden. Sie müssten nicht mehr für Verräter wie Eiskristall und ihre Kinder sorgen.
Schüler/Heilerschüler;... Von da an wurden sie trainiert. Denn beiden Jungen mussten ja überleben, während Schneekristall jagen war. Also wurden sie schon mit 4 Monden zu Schülern ihrer eigenen Mutter, die ihnen alles beibrachte war sie für nötig hielt. Von Kräutern verstand sie leider kaum etwas, doch ein paar Grundlagen, die bei ihr schon öfter angewendet wurden fielen ihr noch ein. Beim jagen und kämpfen sah es da schon ganz anders aus. Da sie vom Körperbau her ähnlich gebaut war wie Elúa konnte sie ihr einen ganz besonderen Kampfstil beibringen, bei dem man nicht so kräftig und ausgeprägte Muskeln brauchte, sondern vor allem mit Wendigkeit und Schnelligkeit arbeitete. So hatte die kleine und leichte Kätzin schon bald eine besondere Kampftechnik und spekulierte immer darauf, dass sie unterschätzt wurde. Auch lernten sie zu jagen, wobei es selbstverständlich war, dass Fischen an erster Stelle war. Einen Monat, nachdem ihr Training begann, wurde das Training plötzlich fordernder und ihre Mutter härter, strenger und erbarmungsloser. Sie trainierten fast den ganzen Tag. In den Pausen erzählte Schneekristall von ihrem wunderbaren Gefährten und Elúas Vater, der ihr erbarmungslos von ihrer eigenen Schwester, der sie vertraut hatte und die sie immer beschützt hatte weggenommen wurde. So schürte sie absichtlich Hass gegen Eiskristall und ihren Wurf und verhinderte so, dass Elúa jemals irgendetwas mit Frostjunges - heute Ifyana genannt - unternehmen würde. Dachte sie zumindest, denn bald war der Hass der Kinder fast gleich hoch wie ihr eigener. Bald wurde es kalt und die Blattleere trat ein. Somit war der Fluss gefroren, und Schneekristall war gezwungen, irgendwie ander zu jagen. Wühlmäuse konnte sie zwar auch noch jagen, aber viel mehr lernte man im EisClan nun mal nicht. Als Schneekristall sich einmal an ein dickes Kaninchen anschlich und versuchte ihren Kindern Jagdkauern somit zu demonstrieren, machte sie einen gewaltigen Fehler. Sie streifte einen gefrorenen Ast und alamierte somit die fette Beute, die drauf und dran war zu entkommen. Doch Elúa, die merkte wie wenig Beute es gab und verstand, dass sie sonst heute vermutlich nichts essen konnten konnte das Karnickel nciht aufgeben und rannte ihm hinterher. Kurz vor dem rettenden Kaninchenbau schaffte es Elúa es einzuholen und grub ihre spitzen Zähne, die ihre Geheimwaffe waren, in das Bein des Tieres. Es wand sich, doch konnte nciht mehr entkommen. Die stolze Kätzin zog es zu sich und tötete es schnell, bevor sie damit zu ihrem Bruder und ihrer verblüfften Mutter zurück ging, die ihr gefolgt waren, jedoch ncihts sondergleichen erwartet hatten. Schneekristall sagt dazu nichts, doch stellte sie danach das Training und auch die Jagd um. Nun scheuchte sie die Beute absichtlich auf, damit Yakashi und Elúa das arme Tier jagen und töten konnten. Sie hatten eine neue Art gefunden, wodurch sie die Blattleere überlebten. Irgendwann streunerten sie durch den Wald des RankenClans, als ihre Mutter plötzlich stehen blieb. Sie sah sehr wütend aus und befahl ihren Kindern kurz angebunden noch etwas weiter zu laufen und zu jagen. Doch Elúa, die immer schon wahnsinnig neugierig war, schlich ihr hinterher und versteckte sich hinter einem Busch. Sie sah, wie ihre Mutter sich mit einer Kätzin stritt, die genau so aussah wie Schneekristall. Um die beiden herum standen zwei Kater und eine Kätzin. Elúa brauchte etwas, bis sie diese als Eiskristall und ihre Halbgeschwister identifiziert hatte. Da machte es plötzlich Sinn, wieso sie plötzlich noch härter trainiert hatten. Schneekristall musste ihre Schwester gesehen haben, die scheinbar ebenfalls Streunerin war, und Elúa und Yakashi für einen bevorstehenden Kampf vorbereitet haben. Das musste es sein. Elúa wusste nicht, dass Schneekristall nicht nur dass beabsichtigt hatte, sondern einfach mit Eiskristall um alles rivalierte, so auch darum, wer der beste Mentor war, nachdem sie nun schon ein Kind verloren hatte und zugeben musste, dass sie den Titel "beste Mutter" vergessen konnte. Sie hörte angestrengt hin und bekam mit, wie Schneekristall ihre Schwester anfauchte, dass das ihr Territorium wäre, und dass sie ihr den Gefährten geklaut hatte, nicht jedoch auch noch ihre Jagdfläche nehmen würde. Anscheinend hatten sie sich schon ein paar Mal getroffen und gegeneinander gekämpft. In dem Moment fiel Elúa auf, dass ihre Mutter immer mal wieder mit Wunden vom Jagen gekommen war. Sie schob es auf Brombeeren, doch es war Eiskristall gewesen. Jedoch wollten beide einen fairen Kampf, sie wollten alleine gegen ihre Schwester gewinnen, weshalb sie sich immer alleine trafen. Niemand griff ein bei ihren Kämpfen. Heute jedoch einigten sich beide auf einen fairen Kampf. Der Gewinner sollte alles bekommen, der Verlierer musste mit seinen Jungen wo anders hin ziehen. Zum ersten Mal hatte Elúa wirklich Angst. Sie wollte nicht weg hier, sie wollte auf jeden Fall bleiben. Und diese Verräter würden ihr auch garaniert nicht ihre Heimat wegnehmen, dass schwor sie sich. Als sich die Schwestern schließlich an einem Donnerweg trafen um den lang ersehnten Kampf auszuführen, saßen alle Jungen am Rand und sahen zu. Yakashi und Elúa am einen Ende und Ifyana und ihre Brüder Evin und Rijan auf der anderen Seite. Schneekristall schmiss sich auf Eiskristall und zusammen rollten sie auf den Donnerweg. Elúa bemerkte schon früh an der grollenden Erde, dass ein Monster kam, doch ihre Mutter merkte im Eifer des Gefechts nichts. Als man es dann schon ohrenbetäubend laut hören konnte, war sie unter Eiskristall begraben und  konnte nicht fliehen. Sie merkte, dass ihr Ende nun genaht war und versteifte sich darauf, Eiskristall festzuhalten. So konnte keiner der beiden Geschwister fliehen und beide wurden von dem Monster getroffen und mehr als eine Baumlänge weg geschleudert. Elúa rannte sofort los und suchte ihre Mutter, doch diese war schon tot. Damit verschlimmerte sich ihr Hass auf ihre Halbgeschwister nur noch mehr.
Krieger/Königin/Streuner;... Von nun an zählte Elúa sich und Yakashi nicht mehr als Schüler, sondern als wahre Streuner. Zusammen kämpften sie sich durch jede noch so verzwickte Situation, wie als sie in einem Fuchsbau schliefen und von dem roten und bedrohlichen Tier geweckt wurden. Von diesem Kampf hat Elúa eigentlich sogut wie alle ihrer Narben und ohne die Hilfe ihres Bruders, der ihr ein und alles ist, wäre sie vermutlich gestorben. Seit dem Tod ihrer Mutter verstärkte sich das Band der Geschwister noch mehr als es ohnehin schon war, da beide niemand anderen hatten, insbesondere Elúa tat sich schwer Kontakte zu knüpfen. Deshalb waren sie immer für sich da, und Elúa erzählte Yakashi alles worüber sie sich Sorgen machte oder ärgerte. Aber es war mehr als das. Sie lachten zusammen, weinten zusammen und erlebten so ut wie alles zusammen.
Anführer/Stellvertreter/Heiler;... -
Ältester;... -


Stuff for the Stuff

Bildadresse;.. http://www.bengalcatworld.com/home/wp-content/uploads/2012/02/brown-bengal-cat-agile.jpg
Regeln gelesen?;.. Jap
Anzahl der Charaktere;.. 1





Zuletzt von Elúa am Sa Aug 15, 2015 7:16 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Elúa - Life still goes on and on   Sa Aug 15, 2015 7:12 pm

ANGENOMMEN

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
 
Elúa - Life still goes on and on
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Real life - Uni
» San Diego-Beach, Love and Life
» Nightclub-Life || Mit Teardrop
» New Life Regel
» School Life Internat

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Katzen des Sees :: Archiv :: RPG-Vorbereitungen :: 1. :: Hauskätzchen & Streuner-
Gehe zu: