30 Monde in der Zukunft. Eine neue Bedrohung, eine neue Situation und du bist dabei!
 
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Fluss

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Der Fluss    Do Jul 23, 2015 9:31 pm

Der Fluss schlängelt sich als Grenze zum NachtClan durch das RankenClan-Territorium. An einer bestimmten Stelle spaltet sich der Fluss und läuft als kleiner Bach zum kleinen Teich, wo das Wasser des Baches sich sammelt. Allerdings läuft das Wasser auch nach der Gabelung weiter gerade aus, aus dem RankenClan-Territorium heraus und unter der Zweibeinerbrücke hindurch. An diesen Fluss kommen manchmal in der Blattgrüne viele Zweibeiner, welche schwimmen oder auch fischen gehen.

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 4:56 pm

Seeklaue

Cf: RankenClan-Territorium / Das Lager - Die Lichtung

Nachdem er aus dem Lager gelaufen war, hatte er sein Tempo vorschnellere und war fast durch den Wald gerannt und ist immer wieder Baumstämmen und Büschen ausgewichen. Seeklaue sah kurz hoch in den Hinmel, sah allerdings nur Baumwipfel, die den Blick zum Himmel versperrten. Noch immer im schnellen Tempo lief der Krieger, mit Eispfote hoffentlich auf den Versen, zum Flusd und blieb am Ufer stehen. Ausnahmsweise könnte man von dort in den Himmel gucken und zum Glück - dachte Seeklaue - hat sich das Wetter nicht schon wieder verschlechtert. Leicht nach Atem ringend setzte er sich hin und wartete dir auf seinen Schüler. Es fühlte sich gut an außerhalb des Lagers zu sein und nicht von seinen Clankameraden umzingelt zu sein. Seeklaue atmete tief ein und betrachtete das Wasser, welches sich - trotz des Windes - langsam bewegten. 'Mal sehen welche Techniken wir üben können.'

Angesprochen: /
Erwähnt: Eispfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 8:26 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Die Blätter rauschten an Eispfote nur so vorbei während seine Pfoten über den Waldboden trommelten. Der Geruch von Beute verschmolz mit der Sour von Seeklaue. Der Schüler bremste ab um seine Spur zu überprüfen. Ja doch das war schon die Richtung des Flusses. Darüber war sich Eispfote klar. Er blieb kurz bei dem Gedanken hängen einen happen zu jagen, entschloss sich aber dagegen weil Seeklaue bestimmt wartete.

Schwer atmend und schlittern kam Eispfote aus dem Gebüsch gestürzt. Er rutschte ein Stück weiter und krallte sich am ufer fest um nicht reinzufallen. Es war wunderschön hier. Kurz beugte er sich vor um etwas zu trinken. Das Wasser war kühl und belebte seine ausgetrocknete Lunge vom laufen wieder mit neuem Leben.

Voller Energie wandte er sich an seinen Mentor der eben noch in den Himmel geblickt hatte. Ich bin berreit. Erwartungsvoll sah er seinen Mentor an, und sein Schwanz peitschte hin und her.

Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 8:47 pm

Seeklaue

Der Krieger hatte sich inzwischen hingesetzt gehabt und wartete auf seinen Schüler. Eigentlich hatte Seeklaue überhaupt keine Lust irgendwas zu machen, doch es war nötig um Eispfote später mal zu prüfen. Auf einmal hörte er etwas im Busch rascheln und kaum einen Augenblick später kam Eispfote angelaufen und stoppte vorm Ufer, wo er sich vorbeugte um was zu trinken. Seeklaues Schnurrhaare vibrierten amüsant und er fing an zu kichern. "Na wenn du schon fast im Wasser warst, kannst du auch gleich schon ins Wasser gehen und mir zeigen wie du im Wasser kämpfen würdest", schlug Seeklaue vor und sah den Schüler weiterhin amüsiert an. 'Wie schön es einfach ist einen Schüler zu haben', dachte Seeklaue und erinnerte sich an deine Schülerzeit während er auf Eispfote wartete.

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: Eispfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 9:13 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Einen Moment war Eispfote verwirrt, dann erst fing er an zu realisieren was sein Mentor von ihm wollte. Sein Blick wechselte schnell zwischen Seeklaue und dem Wasser. Hin und Her. Hin und Her. Zuerst dachte der Schüler das sei ein Scherz. Nach ein paar Sekunden merkte er, es war sein voller Ernst. Ich, soll da rein? In das kalte nasse Wasser? Empörung lang in seiner Stimme und mit einer ärgerlichen geste des Schwanzes fing er an an den Rand des Wassers zu gehen.

Eispfote beugte sich vor und da fiel ihm etwas ein. Er wollte sich anschauen. Langsam beugte er sich noch mehr vor und sah ganz tief ins Wasser, wartete bis es stiller wurde. Dann entdeckte er sein Spiegelbild. Ja doch ich bin ein sehr schöner Schüler wenn ich das so sagen darf. Und wenn ich Krieger bin wird ich noch schöner sein. Er sah tiefer hinein und sah sich seine Augen an. Ja sie waren Eisblau. Genauso wie die von Frostpfote. Und sein Fell war ebenholzfarben dunkel. Er fing an sich selber zu bewundern. Plötzlich tauchten wieder Bilder auf und er hörte eine Stimme reden. Ich will das er Eisjunges heißt, wegen seinen eisblauen Augen. Die melodische Stimme seiner Mutter war es gewesen. Die Bilder verschwanden und er sah erneut sein Spiegelbild, doch nicht nur das. Es ähnelte jetzt mehr seinem Vater. Wut stieg in Eispfote auf und er sprang mit einem Satz in das kalte Nass.

Sofort bereute der Schüler das denn es war kalt. Ziemlich kalt. Und weil er nicht drauf vorbereitet war rieß die leichte aber wirkungsvolle Strömung ihn von den Beinen und trug ihn ein paar Meter mit sich. Eispfotes Kopf verschwand kurz unter wasser, doch schnell richtete er sich auf und kam zum stehen. Jetzt war er komplett nass. Dummes Wasser. Doofe Strömung. Wieso muss das gerade mir passieren. Jetzt denkt Seeklaue warscheinlich ich bin ein komplettversager.
Eispfote tapste durch das Wasser in die Nähe seines Mentors. Nun was soll ich machen. Er versuchte mit fester Stimme von dem Missgeschick eben abzulenken.


Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue,Frostpfote





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 9:30 pm

Seeklaue

Er bemerkte den Gesichtsausdruck des Schülers und freute sich noch mehr. "Ja. Auch RankenClan-Katzen müssen lernen wie man im Wasser kämpft", sagte Seeklaue und fing an zu lachen als Eispfote ins Wasser sprang und so tat als wäre er ein kleines Junges, was noch nie im Wasser war. Als der junge Kater einige Augenblicke unter Wasser war und nicht auftauchte, bekam Seeklaue Panik. 'Wo ist Eispfote? Was ist mit ihm?', fragte er sich und als Eispfote plötzlich auftauchte, atmete der Krieger auf. Er wollte schon zu dem Schpler laufen und sagen, er solle rauskommen und es ein anderes mal versuchen, als dieser seinen Mentor fragte was er machen soll, holte der RankenClan-Krieger tief Luft und sah seinen Schüler an. "Zeig mir wie du im Wasser kämpfen würdest Eispfote."

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: Eispfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 14, 2015 10:04 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Verwirrung trat in Eispfotes Augen. Wie solle er das anstellen.Wie zum Sternenclans namen soll ich das anstellen? Soll ich unsichtbaren katzen nachjagen oder wie? Er hatte keinen Gegner gegen den er kämpfen könnte. Nun er musste sich was einfallen lassen. Der Schüler kauerte sich in eine angriffsposition und wollte springen doch das Wasser machte es ihm fast unmöglich. Wütend sank er zurück ins Wasser und es spritzte ihm in die Ohren. Energisch schüttelte er sich.

Eispfote musste sich was einfallen lassen. So lächerlich wollte er nicht da stehen. Er konzentrierte sich auf einen Fisch welcher flussaufwärts zu schwimmen versuchte. Seine komplette Spannungen in den Hinterbeinen zählte er im Kopf bis 3. Dann sprang er ab kam aus dem Wasser, landete vor dem Fisch und reagierte blitzschnell. Seine Pfote zischte mit ganzer Kraft nach vorne und seine Krallen packten den Fisch und schleuderten ihn in die Luft. Während er durch die Luft flog machte sich Eispfote berreit für einen zweiten Sprung. Er sprang ab und krallte sich den Fisch unterhalb seines Körpers. Als er wieder im Wasser landete steckte der Schüler seinen Kopf blitzschnell ins Wasser und er tötete den Fisch mit einem Biss.

Keine Sekunde später spuckte er den Fisch fluchend wieder aus. Krähenfrass ist das eklich. Wie kann man das nur essen beschwerte sich Eispfote und versuchte den Geschmack aus seinem Mund zu bekommen. Während er auf seinen Mentor wartete.

Sein Blick sank ins Wasser und er erinnerte sich. Er wollte noch mit seinem Mentor reden. Seeklaue, können wir nach dem Training kurz reden? mit einem zucken des Schwanzes zeigte er das es wichtig war und seine Stimme klang ernst und besorgt.


Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue,





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Sa Aug 15, 2015 8:06 pm

Seeklaue

Amüsiert beobachtete er seinen Schüler und wollte gerade laut los lachen, als Eispfote ein Fisch fing und herummeckerte. "Nun ja. Du solltest doch keinen Fisch fangen, oder bist du schon zur EisClan-Katze geworden?", neckte er ihn und beobachtete wie die kleine Blutspur des Fisches den Bach hinunterfloss. "Nun ja, eigentlich war das nicht sooo schlecht, allerdings hast du so gekämpft wie ein Junges, wenn es einen Schmetterling fangen will. Theoretisch musst du genauso kämpfen wie an Land, bloß fast deine ganze Kraft auf die Hinterbeine verlagern, damit du auf den Steinen nicht ausrutscht", erklärte er seinem Schüler. Auf einmal fragte Eispfote ihn, ob sie nach dem Training noch miteinander reden könnten. Seeklaue nickte kurz und winkte ihm mit seinem Schweif zu sich. "Wir können es auch jetzt gerne machen Eispfote. Komm. Sag mir was los ist."

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: Eispfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Sa Aug 15, 2015 8:29 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Wieso machte sich nun Seeklaue über ihn lustig? Was soll das? Soll er mich doch das nächste mal genau erklären was ich machen soll und nicht einfach irgendwas hinklatschen. Wütend mit dem schwanz schlagend hörte er mit halben Ohr zu was sein Mentor im sagte. Ein junges ph. Als ob. verärgert blickte er durch die Gegend. Sein Ohr wanderte wieder zu Seeklaue als dieser meinte sie könnten auch jetzt reden.
Nun sammelte Eispfote sein ganzes Gewicht auf die Hinterbeine und sprang ab und landete sich am Ufer. Erst schüttelte er sich um das Wasser loszuwerden was noch in seinem Pelz hing.

Unbehagen machte sich der Schüler auf den Weg zu Seeklaue und setzte sich neben ihn. Während er in den Himmel sah fing er an. Ich bin eine Halbclankatze. Und ich frage mich werde ich jemals wirklich von den anderen akzeptiert? Der Clan hasst meinen Bruder und mich. Aber ich frage mich wieso? Ich meine wir müssen uns viel mehr anstrengen als die anderen. Und wieso? Können wir denn was für unsere Eltern? Wir konnten sie uns auch nich aussuchen. Und jetzt werden wir für etwas bestrafft für das wir nichts können. Wie viel Loyalität soll ich dem Clan noch bringen? Was soll ich tun damit sie mich akzeptieren und mögen. Ich versteh das ganze einfach nicht. Er machte eine kurze Pause und leckte sich über das aufgeplusterte Brustfell. Und dann, bin ich ein guter Schüler? Bin ich zu deiner Zufriedenheit? Oder hasst du mich ebenfalls weil ich eine Halbclankatze bin? Wie war es für dich als ich dir als Schüler zugeteilt wurde. Was hattest du für ein Gefühl? Eine noch bedeutendere Pause macht sich breit. Ich weiß nichtmal ob ich in den Sternenclan komme wenn ich sterbe. Ich meine werde ich noch weiter bestrafft für das vorgehen meiner Eltern oder das meines Vaters?. Als er auf seinen Vater zu sprechen kam bohrten sich seine Krallen wütend in den Boden und er presste die Zähne zusammen. Kurze Bilder glitten durch seinen Kopf. Wie er sie einfach getötet hatte. Was ich am allerwenigsten verstehe. Wieso hat mein Vater meine Mutter umgebracht und meine Schwester mitgenommen? Ich vermisse sie, und habe Angst ihr einmal im Kampf gegenüber zu stehen. Ich weiß nicht was ich tun soll wenn das passieren würde. Der Clan geht vor Blut und wenn es sein muss werde ich gegen sie kämpfen, aber töten, das könnte ich nicht. Werde ich dafür bestrafft wenn ich sie auf Befehl nicht töten würde?

Jetzt waren all seine Fragen draußen und ein gutes Gefühl machte sich platz. Er sah in den Himmel um irgendeine Spur vom Sternenclan zu entdecken doch es war tag, der Himmel war verdunkelt und es war nichts zu sehen.


Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue,Primelpfote, Clan, Vater, Mutter, Seelenpfote





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Sa Aug 15, 2015 9:44 pm

Seeklaue

Das Rascheln der Blätter über seinem Kopf hatte sich bisher nicht noch einmal verändert, was ein gutes Zeichen war. Für die Patrouillen, die bald losgeschickt werden, wäre es super gut und auch für die Mentoren, die mit ihren Schülern trainieren wollen, ist es praktisch, wenn es trocken blieb. Noch immer plätscherte das Wasser im Fluss und das Gras fing an zu knirschen als Eispfote zu ihm trat. Seeklaue dachte sich schon, dass irgendwelche Fragen kamen, aber dann auch gleich solche? 'Ist es wirklich so schlimm eine HalbClan-Katze zu sein?', überlegte sich der Krieger während der Schüler weiterredete und weiterredete.

Er fragte Seeklaue so viele Fragen, sodass sein Kopf anfing zu qualmen. 'Habe ich früher auch so viele Fragen gestellt? Wahrscheinlich nicht', überlegte der Krieger und sah seinem Schüler in die eisblauen Augen. nachdem er aufgehört hatte Fragen zu stellen, überlegte sich Seeklaue, was er antworten könnte. "Findest du es wirklich so schlimm eine HalbClan-Katze zu sein? Schon so viele Katzen vor dir wurden von ihrem Clan akzeptiert, obwohl sie eine HalbClan-Katze war. Du musst dir eigentlich gar keinen Kopf machen. Denkst du wirklich, dass euch JEDER hasst? Hast du schonmal nachgedacht und dich im Lager umgeguckt, wer sich eventuell hassen könnte? Ihr könnt dafür nichts - du und dein Bruder, sowie deine Schwester und deine Mutter. Nur dein Vater hat euer Schicksal auf einen solchen Pfad gelenkt, indem er Magnolienblüte getötet und Seelenjunges, wahrscheinlich jetzt Seelenpfote, entführt hat", langsam ging Seeklaue die Puste aus, weswegen er eine kleine Pause machte, um seine Pfote kurz zu lecken.

"Noch mehr Loyalität musst du nicht für deinen Clan aufbringen. Himmelsstern weiß wie sehr ihr beide euch anstrengt, nur um für euren Clan da zu sein und die Fehler eures VATERS rückgängig zu machen." Die nächste Frage, die er antworten wollte, schockierte Seeklaue leicht. 'Warum fragt er jetzt, ob er ein guter Schüler wäre? Er ist doch genauso wie die anderen Schüler in seinem Alter.' "Warum fragst du, ob du ein guter Schüler wärst? Du bist genauso wie die anderen Schüler in deinem Alter, vielleicht sogar noch ein wenig besser als die anderen. Wer weiß. Du fragst mich wie ich mich gefühlt habe, als ich dir zugeteilt worden war? Weißt du...? Ich war stolz, dich bekommen zu haben. Einen klugen, starken und tapferen Kater, der alles für seinen Clan tun würde", antwortete Seeklaue dem Schüler und sah ihn mitfühlend an.

Es war herzzerbrechend den Kater so da zu sehen. Einfach traurig. "Diese Frage kann ich dir nicht beantworten. Du könntest diese Frage deinem Vater auf einer Großem Versammlung fragen, Eispfote." Mit leichtem, aufmunternden Lächeln schnippte Seeklaue Eispfote mit seinem Schweif über die Schulter.

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: Eispfote, Aschesplitter, Seepfote, Magnolienblüte, Primelpfote, Himmelsstern

_________________

Ava © Bastet


Zuletzt von Splitterstern am Mi Aug 26, 2015 3:11 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Sa Aug 15, 2015 10:22 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Eispfotes Augen wanderten im Himmel umher während er den Worten seines Mentors lauschte. Ich finde es nicht schlimm. Nur finde ich es ist eine Schande für den eigenen Clan und dessen fühle ich Schuldig. Meine Mutter hat sich nicht an das Gesetz der Krieger gehalten und damit den Lichtclan wütend gemacht denke ich. Das Gesetz der Krieger ist ja dafür da um das Leben leichter zu machen. Wenn jedoch sowas passiert wie meine Mutter und mein Vater macht man es den Kindern nur noch schwerer. Eispfote redete entschieden und seine Stimme war fest. Er wusste das das was er sagte hart klang, aber er hielt fest am Gesetz der Krieger und würde dieses auch nicht brechen.

Der Schüler schloß kurz seine Augen und sein Blick streifte durch das Lager. Die Blicke der anderen Katzen hafteten an seinen Rücken. Sie waren abstoßend und kalt. Ihre Blicke. Ich spüre sie jedesmal wenn ich das Lager verlasse werden die Blicke entspannter und wenn ich wieder komme verkrampfen sich die Katzen. Ich habe das Gefühl das sie denken ich könnte so wie mein Vater werden und bekommen Angst. Schmerz machte sich in Eispfotes Worten breit. Und er schloss die Augen und richtete den Blick auf den Boden.

Er dachte über die nächste Worte Seeklaues nach. Etwas leiser flüsterte er Und wir müssen unseren Weg wieder von diesem Pfad lenken Der Kater sah in den Himmel. Es war als wäre plötzlich etwas in ihn gefahren. Sein Blick wurde entschlossen. Das würde er tun. Er wollte ihren Weg auf einen hell erleuchteten Weg auf Seiten des Sternenclans bringen. Entschlossenheit trat in seine Augen und sie fingen an zu leuchten.

Als er die Gegenfrage stellte wieso er fragte ob er ein guter Schüler ist überlegte Eispfote ehe er antwortete Weil ich mir manchmal unsicher meines Könnens bin und denke ich muss mich immer mehr und mehr anstrengen und jedesmal bis auf die Grenzen gehen damit ich deinen Anforderungen gerecht werde. Als Seeklaue anfing ihn sozusagen zu loben und zu sagen das er sogar besser war als die anderen fing sein Herz an schneller zu schlagen. Er wusste wenn er so weitermachen würde und sich von nichts abbringen lassen würde, dann würde er sein Ziel erreichen.

Wollte Eispfote mit seinem Vater reden? Er wusste es selber nicht. Wollte er mit einem Mörder reden? Glaubst du der Anführer/in des Echoclans weiß was mein Vater getan hat?Wenn nicht könnte ich hingehen und es ihm/ihr sagen. Dann würde er vielleicht seine gerechte Strafe bekommen. Er musste auf jededfall bestrafft werden.

Eispfote sah Seeklaue an. Du bist ein guter Mentor Seeklaue, ich fühle mich geehrt mich deinen Schüler nennen zu dürfen. respektvoll neigte er den Kopf vor seinem Mentor und sah ins silber glitzernde Wasser hinab.

Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue,Vater, Anführer/in Echoclan





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Di Aug 18, 2015 12:43 am

Seeklaue

Der Kater stockte in seiner Putzbewegung und starrte den Schüler mit schockierten Augen an. Nicht nur weil dieser etwas über Schande redete, sondern auch weil er so erwachsen klang. Schnell stellte er seine Pfote ab und fing an zu reden. "Wieso sollte es eine Schande für den Clan sein? Jeder macht mal Fehler. Denkst du, hätte deine Mutter sich an das Gesetz der Krieger gehalten, wäre alles besser? Eben nicht. Du und deine Geschwister - ihr wäret nicht hier, um eure Ausbildung zum Krieger, gegebenenfalls Heiler, anzutreten. Es würde weniger Nachwuchs im EchoClan und RankenClan geben und wir könnten uns dann nicht gegen den NachtClan währen. Und du hast recht. Das was eure Eltern gemacht haben, war nicht richtig. Aber der LichtClan hat eben diesen Weg für sie bestimmt, den sie nicht ändern konnten. Selbst hätten sie gewusst, dass sie es konnten, hätte sie die Liebe immer wieder von einem vernünftigen Pfad heruntergelenkt", versuchte Seeklaue seinem Schüler zu erklären. Bezweifelte jedoch, dass dieser es verstand.

Seufzend setzte er sich bequemer hin, um nicht die ganze Zeit auf einer Stelle zu sitzen, damit sein Hintern irgendwann anfing wehzutun. Einige Augenblicke benötigte er eine perfekte Position einzunehmen, doch nach diesen Augenblicken saß er vernünftig und konnte wieder auf Eispfote eingehen. Doch er fand nicht die richtigen Worte. Wie konnte man einem Schüler, der auch noch eine HalbClan-Katze war, erklären, dass die Katzen eigentlich nichts von ihm wollten beziehungsweise ihn vielleicht sogar mochten. Ein verzweifelter Seufzer entging ihm und er blickte traurigen Blickes hinunter auf den Boden. "Nun ja... Es ist so. Ach keine Ahnung. Ich weiß es selber nicht Eispfote. Ich... In dieser Situation kann ich dir leider nicht helfen. Ich weiß wie sehr es dich verletzt das zu sehen. Aber was kann ich dagegen tun? Sollte ich meine Clankameraden anfauchen und sie anschnauzen, nur um zu wissen, warum sie dich nicht mögen? Warum sie dich noch nicht richtig im Clan aufgenommen haben?", erklärte er verzweifelt und versuchte Blickkontakt aufzunehmen.

Nachdem dieser ihm nicht gelungen war, sah er zum Wasser und überlegte, wie sich seine Mutter am besten verhalten hätte. Hätte er das gewusst, dann hätte er vielleicht eine Chance gehabt Eispfote zu helfen. Halb stolz auf seinen Schüler hörte er ihm wieder zu und ihm wurde mulmig zu mute, als dieser sagte, er würde sie wieder auf den richtigen Pfad lenken. Dabei hatte er einen entschlossenen Blick, den Seeklaue sofort entdeckte und da merkte man erst, dass Primelpfote und Eispfote irgendwie verwandt sein müssten - obwohl Primelpfote nicht wirklich so war. "Ein Versuch wäre es wert, nicht war?" Auch der Krieger sah hinauf in den Himmel, als er plötzlich einen kleinen Tropfen mitten ins Auge bekam. Schnell blinzelte er sich den Schmerz weg und richtete seinen Blick wieder dem Boden zu.

Und schon wieder stockte Seeklaue. Doch diesmal hielt er den Atem an. 'Meinte Eispfote das jetzt wirklich ernst?', fragte er sich schockiert und starrte den Schüler an. "Du musst dich doch nicht anstrengen. Du bist ein guter Schüler, der schnell lernt und gut ist bei dem was er macht. Und Training bedeutet nicht, dass du bis an deine Grenzen gehen, sondern Spaß haben sollst. Verbanne dir diesen Gedanken aus dem Kopf, denn dadurch willst du immer besser sein als die anderen, obwohl du sogar besser bist als sie. Es ist sogar dabei egal was die anderen von dir denken, solange du Spaß am Leben und Training, und allem was dazugehört, bist. Glaub mir. Ich vertraue dir, ich schätze dich und ich bin immer für dich da, wenn irgendwas ist." Jetzt hoffte er, Eispfote habe seine Meinung nun eindeutig verstanden und Seeklaue müsse das nicht noch ein weiteres Mal wiederholen.

Seeklaue bemerkte kurz einen Sonnenstrahlen auf dem silberfarbenen Wasser des Flusses und reflektierte fast so stark, dass sich der Krieger die Augen hätte zukneifen müssen - was er letztendlich nun doch nicht tat. "Da bin ich mir nicht so sicher. Wenn du magst, kann ich meiner Mutter bescheid sagen, dass sie mit Kieselstern reden sollte, damit Aschesplitter seine Strafe verdient hat. Ich will nicht wissen wie viele Kätzinnen er verarscht, betrogen und letztendlich getötet hat", schlug er vor, während er sein Blick zu Eispfote wandte und er sich vor seinem ausgesprochenen Gedanken schauderte. Dies hätte er nun wirklich nicht vor Aschesplitter sagen sollen, aber nun war es raus.

Er schabte mit seinen Pfoten auf dem Boden und riss ab und zu Grasbüschel mit raus, während er seinem Schüler weiterhin zuhörte. Auf einmal war er gerührt als Eispfote ihn sozusagen lobte und sagte er sei ein guter Mentor. Peinlichberührt stellten sich seine Nackenhaare auf und so schnell er nur konnte, drehte er seinen Kopf und leckte diese wieder flach. Hoffentlich hat Eispfote das nicht bemerkt. "Hört auf dich respektvoll vor mir zu verneigen Eispfote! Ich bin kein Anführer", er fing an zu lachen, "Ich bin ein einfacher Krieger und Mentor, der ein Schüler ausbildet und mehr nicht. Na ja okay. Ich bin auch der Sohn der Anführerin des RankenClan, aber das hat nichts zu sagen." Vorsichtig legte er seinen blausilbernen Schweif über die Schulter des Schülers und lächelte ihn an.

Von einem auf den anderen Moment war er nicht mehr am Fluss. Er sah nur die Kinderstube und das Lager. Überall waren die Katzen versammelt, sahen interessiert zu einer Katze hinauf. Eine Katze, die Seeklaue mehr als sehr gut kannte - seine Mutter Himmelsstern. Es war unmöglich jetzt wieder im Lager zu sein, obwohl er gerade noch beim Fluss im Wald mit Eispfote war und sich mit diesen unterhielt. Auf einmal merkte er wie etwas in seinem Inneren kribbelte und jemand durch ihn hindurch lief. 'Wieso können sie durch mich hindurchlaufen?', fragte sich der Krieger, der dort anscheinend in einem falschen Film gelandet war. 'Okay. Bleib ruhig Seeklaue. Sie können dich nicht sehen.' Interessiert betrachtete er seine gewohnte Umgebung, die er Zuhause nannte. Auf einmal ertönte die Stimme seiner Mutter und schnell lief Seeklaue - noch immer unsichtbar - zu den versammelten Katzen und setzte sich hin. Irgendwo in der Nähe entdeckte er sein junges Ich - Seepfote. 'Nein! Lass es bitte nicht die Stelle in meiner Vergangenheit sein!' Er wusste genau was geschehen wird. Er war dabei und das vor nicht so langer Zeit. "Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, wird seit der Kriegerprüfung, die Seepfote machen musste, und das heißt seit Sonnenhoch, Rankenmond vermisst. Es bilden sich bitte immer jeweils zwei Suchtrupps. Stachelfrost, du übernimmst eine Patrouille mit Seepfote, Blütensturm und Finsterfluss. Mangolicht, du nimmst bitte Sternenhimmel, Bachsprung und Blitzsturm mit. Sucht das ganze Territorium ab! Na los geht schon!", befahl sie und sofort sammelten sich die Trupps zusammen und zogen los. Seeklaue gesellte sich zu seinem früheren Ich und lief gemeinsam los.

Als sie an der Stelle ankamen, wo sie damals Rankenmond gefunden haben, blieb die Patrouille stehen und Seepfote stieß ein Schmerzensschrei aus. Seeklaue konnte es nicht ertragen, versuchte seine Ohren zuzuhalten, hörte den Schmerz jedoch noch immer. Auch merkte er diesen Schmerz in seinem Herzen. Es zerriss mal wieder sein Herz und wahrscheinlich würde diese Erinnerung bis in die Realität hineingehen, sodass auch Eispfote davon merken würde. Als die Patrouille von Stachelfrost den Leichnam hochnahm, blieb der kleine Seepfote noch stehen und flüsterte ganz leise, dass er sich an den NachtClan rächen mag - egal wie und egal wann. Total niedergeschlagen traten sie den Weg zum Lager an - den blutenden Leichnam hinterher. Kaum waren sie im Lager, schrie Seeklaue kurz und kam zurück in die Realität.


Dort atmete er schwer, seine Fellhaare hatten sich aufgestellt, seine Krallen waren ausgefahren und seine Augen waren voller Tränen.

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: ähm... xD viele (Eispfote, Aschesplitter, Magnolienblüte, Primelpfote, Himmelsstern, Kieselstern, Rankenmond, Seepfote, viele NPCs)



//btw: das sind 1251 Wörter xD der längste Post den ich je geschrieben habe owo//

_________________

Ava © Bastet


Zuletzt von Splitterstern am Mi Aug 26, 2015 3:12 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Di Aug 18, 2015 1:58 am

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Das Wasser glänzte und Licht reflektierte sich und fiel in Eispfotes Augen. Der Schüler liebte das glitzern des Wassers, er wirkte dann immer so verspielt, niemals alt werdend. Es gab ihm immer ein besseres Gefühl als vorher. Als sein Mentor Seeklaue anfing sich zu putzen und nach seinen Worten stockte um ihn anzuschauen, sah ihn Eispfote ebenfalls an. Dieser schockierte Blick in den Augen seines Mentors machte ihn kurz unsicher, doch die Unsicherheit vergrub er gleich wieder im innersten seiner Gefühle. Während Seeklaue über den Lichtclan redete das es wohl genauso hätte sein sollen das seine Mutter seinen Vater aus dem Echoclan liebte verfing sich kurze Wut in Eispfotes Augen und er legte kurzzeitig die Ohren an während er ein agrresives fauchen von sich gab. Ja und ein Rankenclankrieger war nicht gut genug oder?! er warf seinem Mentor einen scharfen Blick zu aus verengten Augen ehe er sich wieder nach vorne drehte die Augen schloss un den Worten Seeklaues lauschte während er mit den Gedanken anfing weg zu driften. Der Lichtclan hat diesen Weg nicht für sie bestimmt. Sie haben sich über den Weg des Lichtclans wiedersetzt und somit das Gesetz der Krieger verletzt. Das werde ich nicht vergessen. Das ist meine Meinung und wird meine Meinung bleiben. Er kehrte wieder zurück ins hier und jetzt. Er verstand genau was der Kater ihm sagten wollte, trotzdem war seine Sicht der dinge anders. Er hielt fest am Gesetz der Krieger vielleicht schon zu fest. Während er so da saß spürte er leichten Wind durch seinen Pelz fahren und eine vertraute süße Stimme am ohr. Er konnte nicht erkennen was die Stimme sagte trotzdem wollte er mehr davon hören und hastig drehte er sich um. Doch es war niemand da. Keiner. Einbildung? Er glaubte nicht. Kopfschüttelnd und das Brustfell glättend welches sich durch den Windzug ein wenig aufgeplustert hatte drehte er sich wieder nach vorne zum Ufer. Zwischen Seeklaues Worte fuhr er die Krallen in die Erde. Sie war weich und kalt, doch sie fühlte sich so belebend und so frisch an das er sich jtzt am liebsten darunter einbuddeln wollte. Denn so ein Gespräch hatte er mit noch niemanden geführt. Nichtmal mit seinem Bruder Primelpfote. Primelpfote. Was er jetzt wohl macht? Ich vermisse irgendwie seine Nähe. Und Seelenpfote. Ja sie vermisse ich auch. Irgendwie zumindest. Auch wenn ich mit Primelpfote mehr zu tun habe geht sie mir im Kopf herum. Ja sie ist meine Schwester aber in einem anderen Cla. zwischen seinen Gedanken stockte er aprupt und schockiert ries er die Augen auf. Eine Frage die seine Gefühle zeriss flog durch seine Gedanken. Was wenn sich unsere Clans gegenüber stehen. Muss ich sie dann töten? Angst schoß durch Eispfotes gesamten Körper. Seine Schwanzspitze find an zu zittern und sein Fell stellte sich in alle Richtungen auf.

Ein paar Sekunden später unterdrückte er die Gefühle und wollte sich die Frage für nachdem Gespräch aufheben. Die Krallen mittlerweile wieder eingefahren hob er die Pfote um sein Gewicht mal auf die andere zu verlagern. Die Ratlosigkeit seines Mentor lies Eispfote durch stutzen. Das sein Mentor mal etwas nicht wusste war selten und überraschte ihn. Es belustigte ihn als Seeklaue fragte ob er jeden seiner Clangefährten anfauchen sollte.
Der sonst so ernste Schüler schnurrte und presste ein Das wäre durchaus eine Möglichkeit, hervor, bevor er sich ein grinsen verkneifen musste. Die Vorstellung dazu war einfach zu lustig. Wie sie zusammen durch das Lager gehen würden und Seeklaue würde jede Katze anfauchen die Eispfote blöd ansah oder sontwas tat. Das wäre schon lustig.Jedenfalls für mich. Ein Gefühl der Wärme schlang sich um das Herz des Schülers als er Seeklaue zuhörte. Er gab ihm wirklich das Gefühl ihm helfen zu wollen. Er hatte ihm wirklich zugehört, und all seine Fragen bestmöglichst versucht zu antworten. Seeklaues nächste Worte trafen ihn eiskalt ins herz. "Warum sie dich noch nicht richtig im Clan aufgenommen haben?" Sein Blick sank zu Boden und seine Gefühle sanken in ein tiefes loch im Boden, genauso wie seine Gedanken. Er hat recht. Sie haben mich noch nicht richtig aufgenommen. Aber wie kann, soll ich das bitte ändern? ich brauch eine Chance dazu. Ganz dringend. Ich will doch nur dazu gehören. Dazu zum Clan, ein Teil von dem großen Ganzen sein. Das will ich. Nur das. Oder? Will ich nicht nochmehr? Seine Gedanken wankten zum posten des 2. Anführers. Das ist mein Traum. Aber ob ich den jemals erreiche ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich das Glück, nein stop. Mit Glück hat das nichts zu tun. Ich muss einfach loyal sein. Und mich anstrengen. Dann, dann hab ich eine Chance das zu erreichen was ich mir wünsche. Der Blickkontakt den Seeklaue versuchte zu finden entging ihm nicht, doch er wollte diesen Blickkontakt nicht und hielt die Augen weiterhin geschlossen um den Worten seines Mentors zu lauschen.

Währenddessen nahm er die Gerüche um sich herum auf. Er zog einmal tief duch die Luft und erwischte dabei als die Waldgerüche. Den Geruch von beute den Geruch von Kräutern, Blumen, dem Wasser, der frischen Luft. Alles roch so wunderschön. Und bei dem Gedanken Beute floss ihm das Wasser im Maul zusammen. Vielleicht konnten sie danach noch Jagen gehen. Er freute sich schon drauf bekam gute Laune doch dann drang sich die frage wieder nach vorne die er vorhin verdrängt hatte. Diese Frage die ihm so Angst machte musste er nachher stellen. Ob ihm die Antwort gefallen würde oder nicht.

Der Versuch ist es wirklich wert. Das stimmt. pflichtete Eispfote seinem Mentor mit einem Nicken des Kopfes bei. Eine Biene erlaubte es sich derweil mit seinem Schwanz zu spielen und die ganze Zeit Drumherum zu fliegen. Verärgert peitschte sein Schwanz nach oben in die Luft eher er ihn wieder um seine Pfoten wickelte. Belustigt sah er seinem Mentor an der anscheinend mit einem Wassertropfen zu kämpfen hatte. Eispfotes Schnurrhaare zuckten.

Wieder war da dieses warme Gefühl als Seeklaue ihn lobte und ihm sagte er müsse sich nicht anstrengen. Das ist aber nett von ihm das er das so sagt. ich kann immer zu ihm kommen diese Worte hatte Eispfote schon sp lange vermisst. Und jetzt waren diese Worte wieder da diesmal von seinem Mentor. Seeklaue war stolz auf ihn. Und damit war Eispfote auch stolz auf sich selber. "Ich vertraue dir". Da war es. Ein Zucken von Schmerz ging durch Eispfotes ganzen Körper. Dieser Schmerz, diese Angst seinen Mentor zu enttäuschen. Was wenn er ihm man nicht helfen konnte oder wenn er sogar mal der Grund sein würde wesshalb Seeklaue in Gefahr geraten würde. Betreten sah er zu Boden und bearbeitet das Gras nervös mit seinen Pfoten. Das war seine Angst. Schuld daran zu sein wenn wegen ihm einer Katze aus dem CLan etwas passieren würde. Das könnte- würde er sich bei Lichtclans Namen niemals verzeihen. Nie. Das wusste Eispfote. Und er würde sich ewig die Schuld dafür geben wenn etwas wegen ihm passieren sollte. Schmerzlich schloss er kurz die Augen und sah wieder die Bilder. Von seinem vater, seiner Mutter. Dem ganzen Blut. Sofort öffnete er die Augen wieder. Er musste mit Primelpfote sprechen. Ganz genau. Warum die Bilder, die Vergangenheit jetzt kam. Jetzt aufeinmal ohne Vorwarnung oder Grund.
Doch Seeklaues Meinung über ihn kam an. Und er war froh darüber das er Seeklaue als Mentor bekommen hatte und nicht wenn anders.

Die Sonne kämpfte sich ihren Weg durch die Wolken auf den Fluss und blendeten Seeklaue. Eispfote schloss die Augen und drehte sich weg. Er wollte nicht von der Sonne gekitzelt werden. Er lauschte mit gespitzten Ohren den Kater und hörte zu. Dann stellten seine Gedanken einen neuen Weg. Nein ich will selber mit Kieselstern reden. Ich muss dabei sein. Nur dann kann es ehrlich rüberkommen nur dann kann Kieselstern verstehen das Aschesplitter wirklich eine Strafe verdient hätte. Verbannung. oder Tod. Das wünsche ich mir für meinen Vater. Ich wünsche keiner Katze dem Tod ausser ihm. Er sah nun Seeklaue fest in die Augen. Er sammelte seine Krafte fuhr die Krallen in den Boden und setzte an. Nein danke Seeklaue. Ich will selber mit Kieselstern reden. Es ist mein Vater und ich muss mich darum kümmern was er getan hat. Vielen dank für das Angebot aber ich kümmer mich lieber persönlich darum. Desswegen muss ich so schnell wie möglich ins Lager um mit Himmelstern reden. Verzeih mir aber es wäre schön wenn wir zurück ins Lager gehen könnten. Aber da wäre dann noch was. Seine Stimme wurde leiser und zerbarste in tausend Teile während die Angst in seine Gliedmaßen fuhr und ihn erneut erzittern ließ.

Primelpfote, vielleicht sollte ich dich in das einweihen was ich vorhab? Glaubst du du stimmst mir zu? Aber du bist eine Heilerkatze du darfst so nicht denken. Das ist verboten oder? Du musst doch katzen heilen und ihnen nicht wünschen sie wären Tod. Eispfote überlegte ob er mit seinem Bruder reden sollte darüber was er vorhatte, über seine Bilder, über seine Gefühle. Wie mochte sich Primelpfote im Clan fühlen. musste es ihm nicht noch schwerer fallen? Er war Heilerschüler, da mussten ihm die Katzen doch nochmehr misstrauen da er ja mit einer einizigen falschen Zutat einen Krieger oder sonst etwas umbringen könnte. Die Gedanken des schwarzen langhaarkaters hingen eine Zeitlang bei seinem Bruder ehe sie wieder vollends zurückkehrten. Hoffentlich blieben sie jetzt mal bei dem Gespräch.

Nachdem er sein Lob gegenüber Seeklaue ausgesprochen hatte bemerkte der schüler amüsiert wie sein Mentor Peinlich berührt war von seinen Worten. Aber es stimmt doch. Er ist ein guter Mentor und ich kann mir keinen besseren vorstellen als ihn. Und das ist auch gut so. Vielleicht wär ich bei einem anderen Mentor nicht so weit gekommen? Aber wer weiß das schon. Der Lichtclan? Ich glaube nichtmal der Lichtclan konnte in die Zukunft sehen und sehen was passiern kann. Sie konnten zwar sehen was bald passiert heißt innerhalb eines Mondes, aber über einen Mond hinaus und durften sie das überhaupt? Also in die Zukunft sehen? Vielleicht frage ich Primelpfote desswegen auch. Würde mich schon interessieren ob der Lichtclan einfach so in die Zukunft sehen darf. Er schweifte Schon wieder ab. Diesemal ziemlich verärgert zog er sich einmal die Pfote übers gesicht. Kann ich nicht einmal mit den Gedanken bei mir bleiben oder muss ich immer woanders hinwandeln.
Als Seeklaue sagte er sei der Sohn des Anführers zuckten Eispfotes Ohren. Das muss dir doch auch einen gewissen Votreil bringen oder? Er fragte sich ob Seeklaue bevorzugt wurde oder ob er sich die Treue des Clans wie jede andere katze auch verdienen musste. So wie Eispfote selber.
Das Gespräch zog sich ziemlich in die Länge und jetzt wollte er endlich seine frage stellen. Die Frage die ihn schon so lange in den Pfoten juckte. Eispfote setzte sich aufrecht hin atmete tief durch und sah wieder in den Himmel dann zu seinem Mentor. Meine Schwester seelenpfote. Lebt ja im Echoclan. Und wir sind Blutsverwandt also gehört sie auch zum Rankenclan. Und es heißt ja man soll keine Clangefährten angreifen. Wenn sich jetzt Echoclan und Rankenclan gegenüber im Kampf stehen, muss ich gegen sie Kämpfen ja oder? Aber muss ich sie auch töten ich meine wir gehören beide zum gleichen Clan. Mein Herz und meine Treue sind im Rankenclan zu hause aber ein Teil von mir lebt auch im Echoclan. ich habe Angst das ich Seelenpfote nicht angreifen kann weil sie meins Blutes angehört was soll ich tun? Beziehungsweise, was würdest du tun Seeklaue? Er sah seinen Mentor fragen an. Seine Pfoten bearbeiteten immernoch den Boden. Erst jetzt bemerkte er das ein abwesender Blick in Seeklaues Augen trat. Was ist jetzt los? fragte sich der Schüler in Gedanken. Er beobachtete seinen Mentor genau. Seine Atmung ging schneller. Hatte er überhaupt zugehört was Eispfote ihn gerade gefragt hatte? Schnell verdrängt er den Egoismus. Es ging jetzt um Seeklaue. irgendwas stimmte nicht. Hatte er einen Traum? Eine Vision? Eispfote war sich unschlüßig was zu tun war. Also wartete er. Seine Augen waren jedoch angstvoll geweitet.

Plötzlich lößte sich Seeklaue aus der Starre, doch er sah garnicht gut aus. besorgt trat Eispfote einen Schritt näher an seinen Mentor. Seeklaue was ist passiert geht es dir gut? gemischte Gefühle waren in Eispfote sie verwirrten ihn und irgendwie machten ihn dieser Verwirrung seiner Gefühle wütend. Was war mit Seeklaue. Er ging einen Schritt zurück um ihn mehr luft zu lassen.




[i]

Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Mi Aug 26, 2015 3:09 pm

Seeklaue

Über seinem Kopf brauten sich die Wolken noch schneller auf und der Regen durchnässte sein Fell. Der Wind, der über das RankenClan-Territorium wehte, verwuschelte das blausilberne Fell, welches Seeklaue noch zuvor glatt geleckt hatte. Das wenige Sonnenlicht, was durch die dunklen Wolken gelang, schimmerte auf der silberfarbenen Wasseroberfläche und einige Blätter fielen von den Bäumen und landeten im Fluss, wo sie ihren Schatten auf den Boden fielen ließen. Für die Blattfrische schien das Wetter ein wenig zu schlecht zu sein, doch das hegte Seeklaue nicht. Lieber wäre er irgendwo, wo es trockener und nicht so feucht war.

Seeklaues Fell war noch immer aufgestellt, die Augen waren voller Tränen und seine Krallen zerkratzten den Boden. Er grübelte darüber, warum er gerade jetzt diesen Tagtraum hatte. Hatte dieser was zu bedeuten? Sollte er Seeklaue irgendwas sagen oder ihn vor etwas warnen? Ist er der nächste, der von einem NachtClan-Krieger ermordet wird? Würde er seine Rache noch vollbringen könne, bevor auch er starb? Unbewusst zuckte er mit den Schultern und kratzte weiter am Boden. Das Gras unter seinen Pfoten war schon lange zerstört und man konnte nur noch die Erde sehen. Ihm beschäftigte der Traum sehr. Was wäre, wenn er Eispfote nicht mehr ausbilden konnte? Dies wäre schrecklich. Eispfote würde einen neuen Mentor bekommen, der ihn wahrscheinlich nicht so mag wie Seeklaue seinen Schüler.

Er senkte seinen Kopf und richtete seinen Blick auf den Boden. Im Hintergrund hörte er Eispfote reden, ging jedoch nicht auf seine Fragen ein. Was hätte er auch sagen können? Immer wieder die gleichen Antworten sagen, ist ja nicht gerade kreativ. Der graublaue Schweif Seeklaues peitschte frustriert und seine Krallen spielten noch immer mit dem Gras beziehungsweise mit der Erde unter den Pfoten. "Wir nehmen Abschied vom treuen und starken Krieger Rankenmond, der bei der Grenze beim NachtClan ums Leben gekommen war", schallten die Wörter Himmelssterns durch sein Kopf und er fing an zu zittern. 'Hört auf! Ich will das nicht mehr hören, noch sehen!', schrie Seeklaue im Kopf und schüttelte ihn hin und her. "Seepfote hat einen klugen und guten Mentor verloren, doch da es gerade bei seiner Kriegerprüfung passiert ist, wird er heute schon ernannt." Seeklaue schloss die Augen fest zusammen, um die Bilder und die Stimme aus seinem Kopf zu bekommen. "Seepfote. Ab heute heißt du Seeklaue. Ehre den LichtClan und beschütze deinen Clan mit deinem Leben." Das war's. Die Stimme war weg. Hörbar atmete der Krieger aus und schüttelte sich.

Er erschrak und sprang auf als er auf einmal angesprochen wurde. Sein Nackenhaar stellte sich auf und seine dunkelblauen Augen durchbohrten den Kater, der ihm gegenüberstand und fragte, was passiert ist und ob es ihm gut ging. Sein Blick war verschwommen und verschleiert, sodass er nicht erkannte, dass Eispfote vor ihm stand und ihn ansah. "Was willst du?! Mir geht's gut und es wird mir auch immer gut gehen!", knurrte er und ging in Angriffsposition, mit gebleckten Zähnen, ausgefahrenen Krallen und aufgestellten Nackenhaaren.

Angesprochen: Eispfote
Erwähnt: Eispfote, Himmelsstern, Rankenmond


//nur 501 Wörter geschafft -.- mir fiel nichts mehr ein x'D//

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 28, 2015 9:26 pm

Eispfote • • •


Over Mountains i fly


Eispfote erschrak vor der explosiven Reaktion seines Mentors und binnen weniger Sekunden sprang der schwarze Kater auf und machte einen großen Satz rückwärts ehe er über eine Wurzel stolperte und zurückfiel. Auf dem Boden weiteten sich seine Augen angstvoll bevor er sich zusammenries und seine Pfoten in die Erde schob und die Krallen tief reinschob. Plötzliche Wut schoss durch EIspfotes Gliedmaßen und er zog die lippen zurück. Schön das es dir gut geht. Dein Ausdruck gerade eben zeigte das genaue Gegenteil. Aber ist okay. knurrte er wütend hervor. Seine Nackenhaare hatten sich ebenfalls angestellt und er drückte den Rücken zu einem Buckel nach oben ehe er sich kurz zwingen musste nicht nach vorn zu springen. Wie schön das es dir gut geht. Wie es den anderen um dich herum geht ist völlig egal. Seine Stimme bebte vor Enttäuschung. Ebenfalls spiegelte sich Trauer in seinen Augen. Nie hätte er gedacht das sein Mentor plötzlich so ausrasten konnte. Viellicht war irgendwas aber deswegen konnte der doch Eispfote nicht so anfahren. Der Schüler legte die Ohren an und spürte wie er nurnoch weg wollte. Panik stieg in ihm auf und er machte auf der Stelle kehrt und preschte durch das Unterholz davon. Er wollte weg. Weg von seinem Mentor weg von dem Fluss. Einfach weg.

-->Vorerst Unbekannt(hab noch keine Idee wohin)

Angesprochen: Seeklaue
Erwähnt: Seeklaue





2013 COPYRIGHT: Funkenregen
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5597
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Der Fluss    Fr Aug 28, 2015 10:10 pm

Seeklaue

Mit einem gebeugten Rücken, gebleckten Zähnen und einem verschwommenen Blick stand er noch immer vor seinem Schüler, der sich anscheinend erschrocken hatte und Angst oder Wut verspürte - Seeklaue konnte es nicht genau sehen. Nicht nur weil sein Blick, sondern auch seine Gefühle vernebelt waren. Bloß was war mit ihm? Hatte sein Traum so einen starken Einfluss auf ihn? Obwohl seine Gefühle und sein Blick verschleiert waren, merkte er wie Eispfote auf einmal anfing zu knurren und irgendwas zu sagen - was Seeklaue allerdings nicht identifizieren konnte. Der Krieger sah seinen Schüler nur noch davon laufen und einige Augenblicke später merkte Seeklaue, wie er wieder klar denken konnte. Sofort drehte er sich um, um zu sehen wo Eispfote hingelaufen ist. Doch er war zu spät - wie immer. Traurig senkte er seinen Kopf und blickte traurig drein. "Was habe ich getan?!", hauchte der blausilberne Krieger und preschte los. Er musste seiner Mutter sagen, sie solle eine Suchpatrouille anfordern, damit Eispfote nicht genau das Gleiche geschiet, was mit Rankenmond damals passiert war. 


Tbc: RankenClan-Territorium / Das Lager - Die Lichtung


Angesprochen: /
Erwähnt: Eispfote, Rankenmond, Himmelsstern

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Fluss    

Nach oben Nach unten
 
Der Fluss
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wässer (Fluss)
» Der Fluss-Clan
» Territorienbeschreibung + Beutetiere
» Flussclan - Am Fluss
» Watership Down - Unten am Fluss

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Katzen des Sees :: Archiv :: RPG :: 1. :: RankenClan-
Gehe zu: