30 Monde in der Zukunft. Eine neue Bedrohung, eine neue Situation und du bist dabei!
 
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Das Lager des NachtClans

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5587
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Das Lager des NachtClans   Do Jul 23, 2015 6:50 pm

das Eingangsposting lautete :

Das Lager des NachtClans liegt so ziemlich im Süden des Territoriums und befindet auf einer Lichtung, welche mit Dornen- und Brombeerbüschen geschützt ist. Mitten im Lager befindet sich der Frischbeutehaufen, wo die Clankatzen ihre Beute lagern. Der Baum, welcher sich über dem Anführerbau befindet, wird benutzt, damit der Anführer die Neuigkeiten verkünden sowie die Zeremonien abhalten kann.
Der Anführerbau ist recht klein und befindet sich gegenüber vom Lagereingang, welcher nur ein kleiner, sowie breiter Tunnel in den Büschen ist. Der Bau liegt unter einer großen Wurzel eines Nadelbaumes und wenn man zu dem Anführer möchte, muss man einen kleinen "Pattweg" hinuntersteigen, welcher unter den Wurzeln entlang läuft, und muss durch einen Vorhang aus Ranken schlängeln. Der Boden des Baus ist eine platt getretene Erde, auf welcher einige Moosfetzen liegen, damit es gemütlicher aussieht. Das Nest des Anführers befindet sich in der rechten, hinteren Ecke des Baues. Zudem befindet sich in dem Bau ein kleines Wasserloch, welches alle zwei Tage wieder gefüllt werden muss.
Der Heilerbau ist schon größer, im Gegensatz zum Anführerbau. Dieser befindet sich weiter links neben dem Bau des Anführers und besitzt drei "Baue". Eine kleine Höhle, wo der Heiler schläft, eine noch kleinere für die Kräuter und eine große Höhle für die Patienten. Dieser große "Raum" ist sozusagen die Haupthöhle, von welcher links ein kleiner Tunnel zur Schlafhöhle und rechts ein kleiner Tunnel zur Krtäuersammlung führt. Der Boden ist komplett mit Moos und Farn bedeckt und die tiefer gelegten Nester sind mit weichen Federn ausgepolstert. Allgemein liegt der Heilerbau hinter einer Brombeerbuschwand und hat ein dickes Blätter- und Buschdach, damit der Bau vor jedem Niederschlag geschützt ist.
Der Ältestenbau liegt schön geschützt ebenfalls hinter einer Brombeerbuschwand direkt neben dem Heilerbau. Auch zum Bau der Ältesten führt es durch einen schmalen Durchgang. Der Boden ist dort im Ältestenbau mit viel Gras ausgelegt, damit sie auch ja den harten Boden spüren. Auch diese Moos-Nester sind tiefer gelegt, aber nur damit die Ältesten nicht auf dem Boden landen und sich vielleicht etwas wehtun können.
Die Bauwand des Schülerbaus besteht ebenfalls (wie die anderen Baue) aus Brombeerbüschen und einem kleinen Durchgang, der recht unauffällig ist, sodass schon manche Katzen gegen den Bau gelaufen sind. Der Boden des Baus besteht nur aus festgetretener Erde und die Schlafnester sind irgendwo im Bau verteilt und bestehen aus Moos. Zudem liegt der Schülerbau rechts neben dem Lagereingang, damit sie das Lager bei einem Notfall beschützen können.
Der Kriegerbau liegt ebenfalls neben dem Lagereingang, allerdings auf der linken Seite. Der Kriegerbau ist allerdings größer und geräumiger als alle anderen Baue. Auch diese Bauwände bestehen aus Brombeerbüschen. Außerdem ist der Boden ebenfalls nur plattgetretene Erde und die Moos-Nester liegen einfach im Bau verteilt herum. Der Eingang des Kriegerbaus ist zwar unauffällig, aber nicht so wie beim Schülerbau, dass man dagegen laufen kann. Der Kriegerbau liegt extra neben dem Lagereingang, damit sie den Clan bei einem Notfall beschützen können - genauso wie die Schüler.
Die Kinderstube hat eigentlich das gleiche Konzept wie beim Ältestenbau. Die Kinderstube liegt links neben dem Kriegerbau und rechts vom Anführerbau. Diese liegt ebenfalls hinter einer dichten Brombeerbuschwand und ist mit dichten und dicken Ranken als "Vorhang" beim Eingang vor Feinden geschützt. Der Boden ist mit Moos und Gras bedeckt und die ebenfalls tiefer gelegten Nester sind mit Federn ausgepolstert.

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Aug 25, 2015 1:41 am

Falkensturm erfreute sich ein wenig an dem Lächeln, welches Leuchtfluss ihm schenkte und wieder stieg ihm ein Schnurren in die Kehle, verließ diese aber nicht. Als sie anfing weiterzureden, und beinah ihren alten Clan erwähnte, merkte er, wie sie es nict über die Lippen brachte. Es fiel ihr also noch schwerer als ihm, sich an ihre alte Heimat zu erinnern. Aber wenigstens war sie da, um ihm an sein altes Leben beizubehalten. So ein bisschen zumindest. Der Kater grummelte leise vor sich hin. "Jah, furchtbar intressant, dass die hier wohl auf Disteln schlafen", murrte er wenig begeistert und blickte Leuchtfluss vor sich an. Ja, er würde sich duch sie immer an ihre Schwester erinnert fühlen, und doch ein Teil seines Lebens bleiben. Seine Vergangenheit, seine Gegenwart und seine Zukunft, sie wäre ein Part davon, der nie verloren gehen sollte, seine einzige Konstante im Leben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mi Aug 26, 2015 7:50 pm

Eulenschrei • 9
Sie blickte schweigend drein, beobachtete das Geschehen im Lager. Sie erblickte Leuchtfluss und Falkensturm, welche sich scheinbar recht gut verstanden. Na dann lass ihn bei ihr bleiben, hauptsache er rückt mir nicht auf den Pelz. dachte sie sich genervt. Es war doch nur ein nett gemeinter Rat. Sie fuhr die Krallen ein und aus, als sie dies jedoch bemerkte, bremste sie sich selbst und atmete tief durch. Durch das Gewusel, war sie von ihrem ursprünglichen Vorhaben abgebracht worden. Ich gehe mal alleine Jagen, ich brauche eine Pause. dachte sie sich und trabte in Richtung Lagerausgang.
-> Der Nadelwald


Angesprochen: /
Erwähnt: Falkensturm, Leuchtfluss
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Do Aug 27, 2015 6:48 pm

Leuchtfluss verdrehte die Augen. "Du übertreibst mal wieder" miaute sie grinsend. Als sie aufgegessen hatte, vergrub sie die Knochen und stand auf um sich etwas zu stecken. Dann sah sie sich um. Splitterstern war allem Anschein nicht da, und von Eulenschrei sah sie nur noch die Schwanzspitze im Lagerausgang verschwinden. "Falkensturm?" fragte die Kätzin stirnrunzelnd "Musst du nicht deinen Schüler trainieren? Oder hast du eine Aufgabe von Splitterstern oder Eulenschrei bekommen? Ich will dich schließlich nicht aufhalten oder Laubpfotes Training vermeiden... Sie sah dem Kater in die gelben Augen und legte ihren Kopf leicht schief. Plötzlich kam ein leichter Wind auf, und sofort plusterte die kleine Kätzin ihr dichtes Fell auf. So fror sie nicht. Plötzlich fiel ihr auf, dass sie eigentlich kaum mit anderen Clanmitgliedern zu tun hatte. Eigentlich war sie immer - wenn auch ungewollt oder unbewusst - in Falkensturms Nähe. Doch das wollte sie ändern. Sie beschloss, sich demnächst auch einmal zu anderen Katzen zu setzen und zu hören, was sie so zu erzählen hatten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mo Sep 07, 2015 8:43 pm

- Malvenjunges - (first post)

Sie ging etwas umher und sah sich kurz nach einem Spielpartner um. Sie seufzte als sie keinen fand und versucht sich auf einen Punkt zu konzentrieren doch sie verlor schnell die Geduld und sah sich wieder um, wie kann man Jagen und Kämpfen wenn man so sieht? Naja.... Vielleicht braucht man nur die Ohren, Nase und ehm.... Keine Ahnung... Dachte sie nach und ging weiter im Kreis umher. Sie fängt an gegen die Bäume zu starren und dachte weiter nach, alle sagen zwar was wegen den Gefahren die draussen lauern.... Aber irgendwie will ich doch raus.... Nein! Im Lager ist es sicherer und überhaupt.... Hier fühlt man sich nicht so beobachtet als draussen! Unheimlich. Sie schüttelte kurz den Kopf wegen denn Gedanken und fing an die anderen zu beobachten.

Erwähnt: Alle die im Lager sind
Angesprochen: //
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 12:00 pm

Falkensturm grummelte erneut. "Was heißt denn hier, ich übertreibe schon wieder? Ich sag doch nur die Wahrheit.." Er nahm es Leuchtfluss nicht übel, sie war eine der wenigen, über die er sich nicht sofort aufregte, sondern auch ein wenig Geduld hatte. Musste daran liegen, dass er sie gern - und unter seiner Kontrolle - hatte. Auf ihre Frage hin zuckte er mit den Schultern. "Laubpfote hat sich doch gerade in den Bau verkrochen. Sie will nicht. Dann will ich auch nicht. Und Splitterstern. Naja. Die kann mich mal an meinem pelzigen Hinterteil." Sein Atem ging geräuschvoll durch seine Nase um sich nicht aufzuregen. Was aber sofort von einer kleinen, kleinen Gestalt kaputt gemacht wurde. Weiß mit goldenen Augen, folglich war es Malvenjunges. Junges. Dieses Wort löste in ihm lähmende Angst aus, und aus eben dieser resultierte unbändige Wut. "Ist dein Leben nicht interessant genug, dass du andere anstarren musst?", schnauzte er die Kleine an und plusterte das Fell auf, wie auch Leuchtfluss, denn der Wind wehte recht stark. Seine Krallen kratzten über den Boden und seine Beherrschung war sehr knapp. "Verstehst du überhaupt, was ich sage..? Oder bist du einfach zu dumm, Junges..?" Leuchtfluss beruhigende Wirkung durch ihre Anwesenheit verschwand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 2:00 pm

- Malvenjunges -

Sie schah diese, ihr Fremde, Katze an obwohl sie ihn nicht wirklich erkannt, es ist nicht verboten andere anzuschauen! Meinet sie und verstah ihn nicht wirklich warum er so war, Habe ich was falsch gemacht? Wenn ja.... Was denn? Sind noch andere Katzen so wie er? Die Fragen bohrten sich in sie hinein dennoch versuchte sie die zu ignorieren, auch wenn es ihr schwer fiel. Er ist komisch.... ziemlich komisch! Und warum mir gegenüber? Sie schüttelte wieder kurz denn Kopf und sah diesen Kater an.

Angesprochen: Falkensturm
Erwähnt: Falkensturm
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 3:06 pm

Leuchtfluss

Als Falkensturm erneut grummeld irgendeine Antwort gab, schlug Leuchtfluss Schweif spielerisch gegen sein Ohr. Er war schon wieder so schlecht gelaunt. Liegt es an mir? Oder.... An meiner Schwester? Wieso hat er mich mitgenommen? Wieso ist er nicht geblieben? Er wurde dort geschätzt... Kurz verdunkelte sich das Gesicht der hübschen Kätzin, doch einen Augenschlag später war sie wieder so wie vorher, sodass man sich hätte vergucken können. Als er dann weiter sprach, fiel ihr erst auf, dass Laubpfote wirklich nicht mehr im Lager zu sehen war. Komisch... Was ist nur vorgefallen? Als Falkensturm dann auch noch Splitterstern beleidigte, kam Leuchtfluss ein Stück näher heran. "Was ist denn los? Was ist passiert?" Sie wollte nicht, dass er immer schlecht gelaunt war. Als sein Atem sich beschleunigte und lauter wurde fragte sich die Kätzin anfangs wieso. Mit einem Blick hinter sich jedoch, war diese Frage geklärt. Malvenjunges tapste im Lager herum. Falkensturm blaffte das arme kleine Kätzchen an, die sehr verwundert war. "Falkensturm, beruhige dich. Sie will dir nichts böses, und die meisten hier im Lager auch nicht. Malvenjunges kann doch auch nichts für deine Launen" All das sagte sie ruhig und bestimmend, weder angriffslustig oder angreifend noch tadelnd. Dann trat sie ein paar Schritte auf das kleine Kätzchen zu und miaute: "Tut mir leid, eigentlich ist Falkensturm garnicht so. Er ist nur heute ziemlich schlecht gelaunt, weißt du? Das kennst du dch bestimmt auch. Sie strich mit ihrem Schwanz beruhigend übeer den kleinen Körper und erinnerte sich schmerzhaft, dass sie wegen ein paar Jungen ihre Schwester vielleicht nie wieder sehen würde. Warum? Sie hoffte, dass sich Falkensturm beruhigt hatte und sich entschuldigen würde. Sie drehte ihren Kopf und sah den kleinen Kater an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 3:54 pm

- Malvenjunges -

Sie sah die Kätzin an und maut, ach so..... Sie blinzelte wieder kurz und sah denn Kater wieder kurz an bevor sie wieder die Kätzin anschaut. Irgendwas ist doch..... Das merkt man doch! Naja ich frag lieber nicht sonst passiert bestimmt irgendwas! Sie erinnerte sich das sie nicht im Clan geboren war sondern als Streunerin. Wer wohl meine Mutter ist? Warum hat sie mich alleine gelassen? Trauer überkam die kleine Kätzin wieder und seuftze kurz, sie wollte es wieder vergessen aber es ging nicht.

Angesprochen: Leuchtfluss
Erwähnt: Leuchtfluss, Falkensturm
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 5:14 pm

Falkensturm schüttelte den Kopf. Seine Clangefährtin hatte auch gar nichts mitbekommen. Hatte sie wirklich so einen tiefen Schlaf, dass sie nicht mitbekam, wie hier gegen sie beide aufbegehrt wurde? Sein Fell sträubte sich noch mehr, diesmal nicht wegen des Windes. "Diese... diese arroganten Krötenfresser...", brachte er schnaubend hervor. "Sie wollen uns alle nicht da haben. Ekeln uns raus. Mich und dich. Und ihre Anführerin ist komplett verrückt..." Wie bin ich nur auf die Idee gekommen, in diesen Clan zu gehen?, fügte er in Gedanken hinzu. Aber er wurde herausgerissen, als dieses Junge ihm widersprach, und Leuchtfluss dieses grausame Geschöpf auch noch verteidigte. Er knurrte verärgert und dachte gar nicht daran sich zu beruhigen. Ja, gut, die Worte der Kätzin hatten eine leicht beruhigende Wirkung, aber sobald sie den Namen des Biestes aussprach, der auf -junges endete, riss sein Geduldsfaden erneut. Er stand auf, stapfte auf das Junge zu, während sich auch Leuchtfluss dazu gesellte, und diese liebevolle Geste der Kriegerin machte ihn noch wahnsinniger. Und was tat dieses naive, kleine Monster? Es seufzte. Falkensturms Krallen gruben sich langsam wirklich in den Boden, als sich seine Freundin zu ihm umdrehte. Sein Gesicht zeigte kein Erbarmen, fast schon einen fragenden Ausdruck. Warum die Kätzin so nett zu dem Vieh war. "Das sind keine Launen und ich bin auch nicht schlecht gelaunt!", fauchte er verärgert. "Aber was starrt mich dieses... Ding so an?", knurrte er angewidert, "es sollte am besten verschwinden."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 5:44 pm

- Malvenjunges -

Diese Worte verletzten sie ein wenig, nur weil ich keine Clankatze bin! Hätte sie am liebsten geschrien doch sie seufzte nur wieder. Sie sah diesen Kater an und meint, ich starre immer jeden an. Damit ich schätzen kann wie jemand Tickt. Sie hatte die Wahrheit gesagt und sie sah sich wieder um, ein paar mal wegen ihren schlechten Augen. Ich will zwar raus aber ich darf nicht..... Sie schüttelte wieder ihren Kopf und sah ihre Pfoten an die schwarz sind, aber des Rest des Fells weiß, sie wusste nicht wie ihre Augen aussehen sie wusste nicht gerade viel. Was hat er gegen mich? Nur weil ich keine Clankatze bin? Sie schaute kurz wieder die Kätzin an, sie sind komisch....

Angesprochen: Falkensturm
Erwähnt: Falkensturm, Leuchtfluss
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 7:44 pm

"Am besten ist es denke ich, wenn du dich zu anderen Katzen stellst, Falkensturm ist gerade sehr schlecht drauf. Es ist nicht deine Schuld. Ich rede mal mit ihm" murmelte die Kätzin leise, sodass sie nicht mal sicher war, ob das Junge sie gehört hatte. Falkensturm konnte sie nicht gehört haben. Mit einem letzten Blick auf das Wesen, was von ihrem Baugefährten so verhasst war und einem kurzen Schwanzschnippen gegen die Ohren des Kleinen drehte sie sich zu dem Kater und war mit ein paar Schritten wieder neben ihm. "Hey, es ist bestimmt nicht so schlimm wie du es wahrnimmst."Du bist einfach zu schnell verletzt oder aggressiv. "Erzähl doch mal was passiert ist. Aber bitte beruhige dich erst einmal" Leuchtfluss redete so beruhigend, wie sie konnte auf sie ein, und hoffte so ihren Gefährten zu beruhigen. Sie war inzwischen so nah an ihm, dass kaum eine Maus zwischen ihnen Platz gefunden hätte, aber sie wollte nicht das ganze Lager auf sie aufmerksam machen und vielleicht somit Falkensturms nch vorhandenem Image schaden. Sonst sehen sie ihn nachher noch ganz anders als er eigentlich ist, wie ich ihn kenne. Sie wünschte sich so sehr, einfach in Frieden mit Falkensturm und allen anderen des Clans zu leben - nein, mit Falkensturm und dem EchoClan. Aber dass wird nie passieren, also ist ersteres wohl wahrscheinlicher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 15, 2015 7:53 pm

- Malvenjunges -

Sie wandte denn Blick ab und ihr rollten ein paar Tränen übers Gesicht, warum hassen er mich? Dachte sie nach aber kam zu keiner einzigen Antwort. Sie seufzte und wandte sich komplett von denn zwei ab und trottete in eine Ecke um sich dort alleine zusammen zurollen, dadurch das sie keine Verwandten oder Spielkameraden hier im Clan hatte. Wie es wohl sich anfühlen muss jemanden zu haben der aus der Familie kommt? Ob mein Vater noch lebt? Warum hat er mich zurück gelassen? Dachte sie vor sich hin und starrte gegen einen Punkt irgendwohin. Sie hatte nicht bemerkt das sie angesprochen wurde und würde es auch nicht so schnell.

Angesprochen: //
Erwähnt: Leuchtfluss, Falkensturm
Nach oben Nach unten
Ylva
Mitglied
avatar

Beiträge : 179
Anmeldedatum : 09.04.15

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mi Sep 16, 2015 10:07 pm

LAUBPFOTE
Sie fing an ihr Nest wieder zusammen zu flicken. Es sah nicht schön aus, aber es war akzeptabel. Ihre Sinne waren wach, nicht schlaftrunken oder sonst was. Die ganze Zeit hatte sie den Geräuschen gelauscht, weil sie es nicht geschafft hatte, zu schlafen. Sie war einfach nicht müde genug gewesen. Sie hasste das.
Während sie ein Moosklumpen neben das andere stopfte, meinte sie von draußen ein bekanntes Fauchen zu hören. Sie konnte sich auch täuschen, doch wenn auf der Lichtung wieder einer ausrastete, dann bestimmt Falkensturm. Der hatte an allem und jedem, was nicht nach EchoClan roch, eine Abneigung und er fürchtete sich nicht es zu zeigen. Sie verdrehte die Augen und tapste nach draußen, wo ihr drei Katzen im Blickfeld standen. Falkensturm, Leuchtfluss und ein Junges. Die getigerte konnte nicht ausmachen über was die 3 redeten... oder stritten, oder diskutierten. Deswegen legte sie sich einfach so unauffällig wie es nur ging in die Nähe von ihnen und spitzte die Ohren. Eigentlich interessierte sie so etwas kaum bis gar nicht, doch ihr war die Stille leid und außerdem sprach nichts dagegen, zu lauschen.

Erwähnt: Falkensturm, Leuchtfluss, indirekt Malvenjunges
Angesprochen: ///

_________________


» the devil is real
and he's not a little red man with horns and a tail
he can be beautiful because he's a fallen angel,
and he used to be god's favorite «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://kriegerleben.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Di Sep 22, 2015 5:01 pm

Falkensturm starrte das Junge hasserfüllt an. "Dann hör auf, andere anzustarren! Keiner will von dir angesehen werden, hast du nichts besseres zu tun?", grummelte er angewidert darüber, dass er die Kätzin persönlich angesprochen hatte. Als Leuchtfluss wieder hierherkam, fauchte er nur leicht. "Was soll schon passiert sein? Hier haben will uns niemand", knurrte er und stand auf. Einen Augenblick lang lief er Kreise, sein eigenes hin und her, jedes Mal wenn er dabei das Junge passierte, grollte es in seiner Kehle leise. Er schnaubte verächtlich auf. "Beruhigen. Ich bin doch ruhig?!", zischte er und wandte sich von Leuchtfluss ab. Er wollte der Kätzin nicht wehtun. Dass Laubpfote aus ihrem Bau kam, war wie gerufen. Falkensturm regte sich nicht mal darüber auf, dass sie ihn belauschte, sondern starrte sie direkt mit den gelben Augen an. Dann schnippte er mit dem Schwanz. "Laubpfote!", rief er ihr zu, wandte sich kurz zu Leuchtfluss, "Ich werde mit meiner Schülerin trainieren. Du kommst zurecht." Es war keine Frage, sondern eine Feststellung. Dann ging seine Aufmerksamkeit wieder auf die jüngere Kätzin. "Entscheide schnell, willst du jagen oder trainieren?", fragte er und legte den Kopf schief. Wenn sie nicht innerhalb der nächsten drei Atemzüge antwortete, würde er entscheiden.
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5587
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mi Sep 23, 2015 7:11 pm

Splitterstern

cf: Grenzen / EisClan - NachtClan

Die Bäume flogen an ihr vorbei, während sie wieder zum Lager lief. Sie war wütend auf Nachtpelz, auf Silberhimmel und noch wütender auf Holunderduft. Sie hatte gar kein Recht sich einzumischen! Das war eine Angelegenheit zwischen den beiden EisClan-Katzen und Feuerglanz und Splitterstern. Manchmal musste die schwarze Kätzin das alles nicht verstehen - so wie am heutigen Tag. Langsam verlangsamte Splitterstern ihr Tempo und blieb vor dem Lagereingang stehen, um sich noch kurz auszuruhen. Kurz schloss sie ihre Augen und schlüpfte daraufhin durch den Eingang in das Lager. Bisher hatte sich, soweit sie sehen konnte, nichts geändert, außer dass Falkensturm anscheinend mit Laubpfote sprach und Malvenjunges bei Leuchtfluss war. Schnell lief die NachtClan-Anführerin zu den beiden Kätzinnen hin und sah sie an. Leicht liebevoll legte die schwarze Katze ihren Schweif um Malvenjunges und stupste sie an. Zwar war dieses Junge nicht ihr leibliches Junge, jedoch hatte sich Splitterstern dafür bereit erklärt gehabt, sich um dieses Junge zu kümmern.

Jetzt saß die schwarze Kätzin einfach bei den beiden und sagte nichts - einfach nichts. Das war echt ungewöhnlich für die Anführerin, doch sie wusste nicht so recht was sie hätte sagen können. Nach einer gewissen Zeit riss sie sich zusammen und wandte sich an Leuchtfluss. "Wie ich sehe hat sich Falkensturm abgeregt. Ich möchte dich bitten eine Grenzpatrouille zur RankenClan-Grenze anzuführen. Nimm bitte Feuerglanz, Flammenkaskade und Wirbelpfote mit. Ich werde auch gleich noch eine Jagdpatrouille losschicken", befahl Splitterstern der Kriegerin und wandte sich an Malvenjunges. "Ich bin sofort wieder da, ich muss nur noch etwas klären." Daraufhin stand die Kätzin auf und trottete zu Nachtfell. Mit eiskalten Augen starrte sie ihn an und setzte sich. "Ich möchte dich bitten mit Nebelpfote und Löwenschauer jagen zu gehen. Dir ist freigestellt wo ihr hingeht. Ich möchte jedoch Beute sehen. Verstanden?", sagte die goldgelbäugige Anführerin bevor sie sich wieder aufstellte und langsam zum Heilerbau trottete.

Sie musste unbedingt Saphirpfote, Schattenpfote und Nebeltänzer aufsuchen. Mit schnelleren Schritten betrat sie den Heilerbau und entdecke Saphirpfote auf dem Boden - Schattenpfote direkt neben ihr. Gemächlich ließ die Anführerin sich nieder und starrte die Katzen an. Einen Augenblick hielt sie es mit der Stille aus, doch dann musste sie unbedingt wissen was geschehen war. "Was war los?", fragte sie und sah abwechselnd zu Schattenpfote und Nebeltänzer. Dieser Kater hatte irgendwas besonderes an sich, sodass sich Splitterstern immer angezogen fühlte - obwohl er ein Heiler war und beide keine Gefährten haben durften. "Wie geht es Saphirpfote?", erkundigte sie sich bei Schattenpfote. Wie immer war die Anführerin stolz auf ihre Heilerkatzen, dass sie alles im Griff hatten. Doch auf einmal viel ihr wieder ein was Fegefeuer erzählt hatte. Sie sollte ihnen sagen, wo es viele Spinnenweben zu finden sind. "Ich soll euch noch von irgendwem sagen, dass ihr bei der RankenClan-Grenze viele Spinnenweben finden werdet und mitnehmen sollt. Nachher möchte ich noch mit euch, Nebeltänzer und Schattenpfote, und Eulenschrei reden."

Angesprochen: Leuchtfluss, Malvenjunges, Nachtfell, Schattenpfote, Nebeltänzer
Erwähnt: Leuchtfluss, Malvenjunges, Nachtfell, Schattenpfote, Nebeltänzer, Eulenschrei, Nebelpfote, Wirbelpfote, Laubpfote, Falkensturm, Feuerglanz, Flammenkaskade, Saphirpfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Tränenstern
Admin im Ruhestand
avatar

Beiträge : 924
Anmeldedatum : 26.10.14

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mi Sep 23, 2015 8:39 pm


Als ich im Lager ankam hörte ich auch sofort meinen Namen. Ich wurde auf eine Patroullie eingeteilt....Was?! Nochmal raus? Och menno...! Ich war echt schon von dem ganzen Tag geschafft und jetzt gerade vorhin diesd Auseinandersetzung mit dem EisClan. Aber da es ja nichts bringen würde das so Splitterstern zu sagen ließ ich es sein und tappte zu Falkensturm.



Ich putzte gerade weiterhin Saphirpfote mit kräftigen Zungenstrichen als ich auf einmal meine Anführerin hörte. Sie fragte was los war und ich begann zu erzählen:"Meine ach so kluge Schwester musste natürlich Falkensturm angreifen, nachdem er Laubpfote als sein Eigentum bezeichnet hatte. Der Kampf ging so weit, dass sie einfach umgekippt ist....Wie kann man nur so dumm sein!" Der ganze Ärger von vorhin kam in mir aif und mein gesundes Auge blitzte wütend. Ich richtete meinen Blick auf dem einen Auge Ausdruckslos auf dem anderen erzürnt auf meine Anführerin als sie weiter sprach. "Wie es ihr geht? Sie ist stabil aber sie liegt jetzt auch schon eine halbe Ewigkeit hier..", sage ich mit gezwungen ruhiger Stimme. Als meine Anführerin plötzlich noch etwas hinzufügte horchte ich auf. Bei der RankenClan-Grenze? Wie kommt sie den darauf...was sie wohl mit mir Nebeltänzer und Eulenschrei bereden will....Ich antwortete ihr nicht sondern wantde mich erneut Saphirpfote zu. Trotzdem musste ich über Splittersterns letzte Worte nachdenken.

_________________



Siggi:
made by Rubinschimmer ^^
        Thank you!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ylva
Mitglied
avatar

Beiträge : 179
Anmeldedatum : 09.04.15

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Do Sep 24, 2015 6:36 pm

LAUBPFOTE
Noch kurz hatte sie ihre Ruhe und konnte ihrem Atem lauschen, bis Falkensturms gelbe Augen sich auf sie richteten. Das hieß in den meisten Fällen, dass sie Trainieren gingen. Ein freudiges Gefühl durchwühlte Laubpfote. Das Gefühl, nichts zu tun und nutzlos auf der Lichtung oder im Bau rum zu hängen, mit all den Gedanken in ihrem Schädel, brachte sie noch um. Sie unterdrückte sich ein erleichtertes Lächeln. Es fühlte sich schon fast wie eine Erlösung an, auch wenn es ihr Mentor war, mit dem sie jetzt ihre Zeit verbringen musste. Sie zog sich auf die Pfoten und schüttelte sich einmal, um die kleinen Steinchen des Bodens aus ihrem Fell zu lösen. Langsam trottete sie auf ihn zu und vernahm die eher feststellende Worte von Falkensturm zu Leuchtfluss, bis er sich dann ihr zu wandte. Bei seiner Frage grinste sie frech "Also wenn du mich fragst, ist Jagen so etwas wie trainieren, meinst du nicht auch?" Ihre Schnurrhaare zuckten kurz. "Kämpfen fänd' ich toll" Nicht so viel Zeit um nachzudenken. beendete sie den Satz im Gedanken. Niemand sollte wissen, dass sie sich von Tag zu Tag den Kopf zerbrach.
Splitterstern kam ins Lager, aber da diese die Rote nicht ansprach, war es ihr gleichgültig und die Interesse nicht vorhanden. Ihre Augen sahen in die des Katers ihr gegenüber.

Erwähnt: Leuchtfluss, Splitterstern
Angesprochen: Falkensturm

_________________


» the devil is real
and he's not a little red man with horns and a tail
he can be beautiful because he's a fallen angel,
and he used to be god's favorite «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://kriegerleben.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Fr Sep 25, 2015 5:50 pm

Allgemeines:
NachtClan(dazu gelaufen), 17 Monde alt, männlich ♂, Krieger
Anlitz: Ein großer, muskulöser Kater mit durchdringenden goldenen Augen und ein-
em weißem Fell, welches nur am Schwanz, am rechten Hinterbein, an der linken Vorderpfote und
im Gesicht schwarze Farbverläufe mit Punkten besitzt. Das Gold der Augen ist mit etwas braun ver-
mischt und erscheint wie flüssiges Gold. Sein Fell ist kurz nur an manchen stellen lang. Auffällig sind seine vernarbten Vorderpfoten, sein zerfetzes rechtes Hinterbein und sein Gesicht mit den drei Narben.

beobachtet den Clan

»Ort: in einer ruhigen Ecke nahe des Kriegerbaus«
»Let me Shot in your...Face«
Diese Stille. Es war noch immer ungewohnt und irgendwie kam er immer noch nicht damit klar. Warum war er bloß in den NachtClan gekommen? Gähnend streckte sich der große Kater und riss sein Maul auf. Er hatte bis eben geschlafen noch erschöpft von einer Patrouille, die er begleitet hatte. Die Stille im Lager hatte ihn geweckt. Überall konnte er die anderen Katzen mit einander reden hören. Doch auch wenn er kein direktes Wort verstand reichte es ihm nicht. Er kam gut ohne reden aus, doch das Geräusch der Natur brauchte er einfach. Hier zwischen den Bäumen war es ziemlich ruhig und die Bäume raschelten nur wenig.
Noch nicht ganz ausgeschlafen trat Zwielicht aus dem Kriegerbau und sah zum Himmel hinauf. Es war noch hell und m Himmel konnte er ein paar Vögel ausmachen. Zwitschernd kreisten sie unbeschwert ihre Kreise über seinen Kopf. Sie waren so ahnungslos, wie dieser Clan. Die Katzen vertrauten ihm und das konnte er nun schon bald wieder ausnutzen. Die meisten die Misstrauisch ihm gegen über waren, waren eliminiert. Und die, die es noch gewesen waren hatten keinen einzigen Beweis. Ungestört konnte er sich also nun ein weiteres Opfer aussuchen. Doch zu erst musste er diesen Tag beginnen.
Zwielicht machte sich mit struppigen, aber sauberen Fell auf zum Haufen mit der Beute der Jäger. Leider gab es wieder einmal nicht seine Leibspeise. Diese Katzen verstanden es anscheinend nicht eine ordentliche Ratte zu fangen. Also musste er sich mit einer einfachen Spitzmaus zufrieden geben. Er suchte sich eine der frischsten heraus die er finden konnte. Ohne noch einmal die Königinnen oder Ältesten zu fragen verzog er sich schnell zu einer ruhigen Ecke wo er in Ruhe seine Maus essen konnte. Diese Katzen konnten sich und ihren Nachwuchs selbst versorgen. Warum also sollte er für sie auch noch eine Maus bringen?
Schnurrend biss er in das tote Tier zwischen seinen Pfoten und ließ es sich schmecken, während er seinen ruhigen Blick immer wieder über das Lager schweifen ließ.
»Beteiligt: keine bestimmte Katze«
»Erwähnt: keine bestimmte Katze«
© by Crazy.Jo 2015
Nach oben Nach unten
Narbenkralle
Admin
avatar

Beiträge : 277
Anmeldedatum : 28.08.15

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Sa Sep 26, 2015 2:01 pm

Narbenkralle(first post^^)

Ich kroch aus dem Kriegerbau uns schüttelte den Staub aus meinem Fell. Da ich großen Hunger hatte verzichtete ich auf eine große Wäsche und nahm mir eine Amsel vom Frischbeutehaufen. Damit trottete ich zu einem Busch und legte mich unter diesen. Von dort hatte ich das Lager im Blick. Ich sah Splitterstern die gerade von einer Patrouille kam und schon die nächste einteilte. Mit Vergnügen sah ich, wie Feuerglanz nochmals eingeteilt wurde und sie das ärgerte. Ich mochtesie nicht wirklich. Als ich fertig war stand ich auf und gähnte. Meine Muskeln waren lange nicht mehr angestrengt worden. Ich trabte zu Splitterstern hin und fragte sie: "Hallo Splitterstern. Gibt es was neues? Und hättest du was dagegen wenn ich bisschen JAgen gehe und dabei die Grenzen bei Ranken Clan und EchoClan erneuer?" Meine Augen musterten sie und zuckte mit meinem linken Ohr, was die Narbe etwas verzog.


Zuletzt von Holunderduft am Mo Sep 28, 2015 5:39 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   So Sep 27, 2015 6:45 pm

Falkensturm schnippte verärgert mit dem Schweif. "Du weißt genau, was ich meine, Laubpfote, so dumm bist du nicht." Sein Gesicht zeigte Genervtheit, aber es war nicht besonders drastisch und spiegelte nur seine tägliche Befindlichkeit wieder. Er war nicht wütend auf seine Schülerin. Er war froh, sie jetzt da zu haben. Und glücklicherweise wählte sie auch die von ohm bevorzugte Trainingsmethode. Wie vorhersehbar. Das war gut. "Nun, dann werden wir wohl kämpfen, wenn du so scharf auf Muskelschmerzen morgen hast", feixte er ein wenig um sie zu provozieren. Splitterstern ignorierte der impulsive Krieger gekonnt, sonst würde er wieder aggressiv werden. Auch die anderen Katzen im Lager interessierten ihn nicht. Gerade war Laubpfote das Hauptthema, und solange er sich auf sie konzentrierte konnte nichts passieren. Seine Laupfote, SEINE Schülerin, sein Eigentum. Falkensturm wandte sich an die junge Kätzin. "Wir gehen zu dieser Lichtung, du weißt schon, die Richtung Sonnenleere*.", wies er sie an und trottete ohne sich weiter umzusehen aus dem Lager.
--> kleine Lichtung

*meine Bezeichnung für Norden
Nach oben Nach unten
Ylva
Mitglied
avatar

Beiträge : 179
Anmeldedatum : 09.04.15

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Fr Okt 02, 2015 7:11 pm

LAUBPFOTE
"Das wusste ich bereits" meinte sie grinsend. Man sah ihn an, dass er genervt war, doch solange er sie nicht zusammen schlug, fand sie es ganz witzig. Was ihn davon abhielt jedoch wusste sie nicht. Vielleicht brauchte er das Training ja auch irgendwie zur Ablenkung, doch so genau konnte sie das nicht feststellen. Sie hatte schließlich keine Ahnung, was in ihm abging. Ihre Schultern hoben sich "Ich steh auf Schmerz" ihre eigenen Worte taten ihr weh. Der Schmerz, der durch Wunden oder Muskeln an ihrem Körper zerrte, brachte sie nur auf andere Gedanken, um den Schmerz im Herzen zu überspielen. Und soweit hatte das immer ganz gut geklappt. Dafür waren Falkensturms Kampfzüge also gut.
Erst jetzt bemerkte sie, wie ihre Krallen sich in den Boden bohrten, bevor sie sie eilig wieder heraus zog. Solche kleinen Fehler könnten was falsches vermitteln. Ihre Augen richteten sich erneut zu ihrem Mentor und lauschte seinen Worten. "Jaja" plapperte sie, ohne weiter Beachtung zu schenken. Trotzdem trottete sie brav hinter ihm her und hoffte, dass er das mit den Krallen nicht bemerkt hatte. Oder sie wenigstens nicht darauf ansprach.

> kleine Lichtung

Erwähnt: ///
Angesprochen: Falkensturm

_________________


» the devil is real
and he's not a little red man with horns and a tail
he can be beautiful because he's a fallen angel,
and he used to be god's favorite «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://kriegerleben.forumieren.de/
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5587
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   So Okt 04, 2015 10:44 pm

Splitterstern

Ihre Nackenhaare stellten sich auf während sie Schattenpfote zuhörte und alles in ihrem Kopf verarbeitete. Sie hätte jetzt noch einen Grund mehr Falkensturm aus dem Clan zu verbannen oder gar zu töten - doch vorerst würde sie sich um die anderen Katzen ihres Clanes kümmern. "Dann gebt ihr die richtigen Kräuter. Ich will, dass sie wieder einsatzfähig ist. Solange werde ich mich meiner Beute begnügen", sagte Splitterstern fromm und verließ hoch erhobenen Kopfes den Heilerbau, um mich wieder ins Lager zu begeben. Kaum war die NachtClan-Anführerin aus dem Bau getreten, kam auch schon Narbenkralle zu ihr getrabt, welcher sie fragte, ob sie etwas dagegen hätte, wenn er jagen gehen und die Grenzen beim RankenClan und EisClan erneuern würde. Mit einem eisigen Blick sah die Anführerin den Krieger an und nickte. "Ja, ich habe was dagegen. Du wurdest nicht eingeteilt und deswegen darfst du auch nicht auf Jagd- und Grenzpatrouille gehen. Beim EisClan waren Feuerglanz und ich bereits. Also nein", sagte Splitterstern mit einem gefühllosen Ton, während sie mit dem Schwanz schnippte. "Nimm aber Zwielicht mit und schaut beim Zweibeinerort vorbei und berichtet mir später, ob es dort etwas ungewöhnliches gibt. Es wird nicht jagen oder zur RankenClan und EisClan-Grenze gegangen. Hast du es verstanden?!", befahl Splitterstern dem Krieger und strammte ihre Schultern. Sie hatte Fegefeuer noch viel zu fragen.

Angesprochen: Schattenpfote, Narbenkralle
Erwähnt: Zwielicht, Schattenpfote, Narbenkralle, Feuerglanz, Falkensturm, indirekt Saphirpfote

_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Mi Okt 07, 2015 6:59 pm

Leuchtfluss

Als Falkensturm plötzlich seine Schülerin rief, erschreckte sie sich nicht über den plötzlichen Themenwechsel. Das war sie bei ihrem Gefährten gewöhnt. Trotzdem ärgerte es die Kätzin kurz, dass er sie mit einem "Ich werde mit meiner Schülerin trainieren. Du kommst zurecht." einfach abservierte. Ach, so schnell bin ich also abgeschrieben? grummelte sie innerlich. Doch lange konnte sie ihm nicht sauer sein. Das was vermutlich ihre größte Schwäche. Aber er hat Recht. Nachtürlich muss er sich um sie kümmern, er muss ja erst seine Clanarbeit erweisen. Also nickte sie ihm zu. Schade, dass ich keinen Schüler habe. Aber so kann ich mich voll und ganz auf Grenzgänge und Jagden konzentrieren munterte sich die Cremefarbene auf und drehte sich zu Splitterstern, die sich soeben neben sie und das Junge gesetzt hatte. Fröhlich beobachtete sie, wie ihre Anführerin sich liebevoll um Malvenjunges kümmerte. Lange Zeit nach einem "Hallo Splitterstern" und einem Kopfnicken in deren Richtung sagte niemand etwas. Dann sprach die NachtClan Anführerin zu der ehemaligen EchoClan Kätzin und trug ihr auf, auf Grenzpatrullie zu gehen und Flammenkaskade, Feuerglanz und Wirbelpfote mitzunehmen. Ihr Schwanz stellte sich auf und sie machte sich sofort auf die Suche nach ihren Kameraden. "Feuerglanz? Flammenkaskade? Wirbelpfote?" miaute Leuchtfluss laut und suchte mit den Augen das Lager ab. Gerade in dem Moment sah sie Feuerglanz, die sich zu Falkensturm gesellt hatte. "Feuerglanz!" Pilzwolkes Schwester stellte sich neben die Kätzin. "Splitterstern sagt, wir sollen an der RankenClan Grenze patrullieren. Weißt du wo Wirbelpfote und Flammenkaskade sind?" Suchend sah sie sich um.
Nach oben Nach unten
Narbenkralle
Admin
avatar

Beiträge : 277
Anmeldedatum : 28.08.15

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Do Okt 08, 2015 3:03 pm

Narbenkralle
als mich Splitterstern so anfauchte, verzog ich keine Miene. ich kannte sie und wusste dass sie auch anders konnte, nur irgendetwas schien sie nicht sonderlcih zu begeistern. Mir machte es nichts aus dass ich nicht jagen durfte, hauptsache bewegung, wunderte mich aber, wiso gerade der Zweibeinerort. Ich zuckte wieder mit meinem linken Ohr. "Na gut. Darf ich den Grund wissen?" Ich ließ meine Muskeln spielen und schaute ihr direkt in die Augen. Ich fand uns ziemlich ähnlich. Deswegen hatte ich auch keine Angst vor ihr.

_________________

Life is just a mirror, and what you see out there, you must first

see inside of you.

my Narbenkralle <3:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5587
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   Fr Okt 16, 2015 1:02 am

Alter:
30 Monde
Geschlecht:
weiblich
Aussehen:
kurzes, schwarzes & einfarbiges Fell; gelbgoldene Augen; große, schlanke, muskulöse und wendige Statur
Charakter:
freundlich, leicht schüchtern, gespaltene Persönlichkeit, hört manchmal zwei Stimmen im Kopf, treu, hilfsbereit, geheimnisvoll, vorsichtig // hinterhältig, kampflustig, aufgeschlossen, temperamentvoll, stur, ungeduldig

Splitterstern
Anfang

»"Wisst ihr was da grad vor sich geht? Hoffentlich fangen der EchoClan und der MondClan nicht an sich anzugreifen. Weil sonst ist es eine super Große Versammlung. Findest du nicht auch Splitterpfote?“, hörte sie die Stimme von Blitzpfote, dem Schüler von Ampferschall, neben ihr. Es war tatsächlich eine 'super' Versammlung. Der MondClan habe angeblich dem EchoClan seine Beute gestohlen und dafür sollten sich die beiden Clans bekämpfen? Für Splitterpfote war es sicherlich perfekt - kommt drauf an wie man es sieht. Es war ihre allererste Große Versammlung, die sie als Schülerin besuchen durfte, und schon gingen sich die Clans an die Kragen. Kopfschüttelnd betrachtete sie das ganze Spektakel. ›Dass sich die Anführer und Clans immer um die Beute kämpfen. Ich verstehe das nicht. Wenn ich Anführerin werden würde, dann würde es so gar nicht aussehen. Vielleicht übernehme ich auch die ganzen Territorien und werde Herrscherin über alle Clans!‹, dachte sich die junge Schülerin und erhob ihren schwarzen Kopf, um das Geschehen weiter vorne auf der Felseninsel beobachten zu können. Dieser Tag würde in ihrem Gedächtnis bleiben, sie davon abhalten genauso zu werden.«
##

Sie atmete ein und tief aus. 'Musste Narbenkralle immer alles hinterfragen?', fragte sich die Anführerin und schüttelte einfach nur mit ihrem Kopf. Anscheinend schon. Vielleicht lag es an ihrer Ausdrucksweise oder einfach daran, dass die Krieger nie zuhörten, wenn man mit ihnen sprach – insbesondere Narbenkralle. Doch anstatt selber zu überlegen, was der Grund sein könnte, dass er dahin gehen sollte, fragte er lieber nach. So kannte Splitterstern ihn. Der Krieger war zwar fünfzehn Monde älter als sie, dennoch haben sie sich von anhieb an gut verstanden. Er war auch einer der wenigen Freunde, die sie davon abgehalten haben, wegzulaufen und den NachtClan zu verlassen. Und auch einer der wenigen Freunde, die sie überlebt haben. Die schwarze Kätzin streckte ihre Zunge heraus und begann mit ihrer kurzen Fellpflege, damit ihr kurzes, weiches Fell ordentlich dort lag, wo es hingehörte. Dabei wendete sie ihren Blick Narbenkralle nicht ab, sie wollte wissen, was er sagen würde, wenn sie den Grund nennen würde. [/font]
##
„Splitterherz! Tu das nicht. Bleib hier beim NachtClan!“, hörte sie eine Stimme hinter sich. Leicht fluchend, weil sie entdeckt wurde, drehte sie sich um und erblickte den dunkelbraun getigerten Krieger Erdschatten, einer ihrer Freunde, am Rande des Waldes stehen. „Du verstehst es nicht Erdschatten. Niemand akzeptiert mich hier im NachtClan mit meiner gespaltenen Persönlichkeit. Du musst als Krieger auch keine Schülerpflichten erfüllen. Du bist ein Krieger, ein ganz normaler Krieger. Und ich...“, erwiderte Splitterherz und sah dem Kater in die blaugrauen Augen, „Ich bin eine Kriegerin, die keine richtige Kriegerin ist, weil sie Schülerpflichten nachgehen muss.“ Ihr abweisender Blick bohrte sich durch Erdschatten's Fell und ließen seinen Gesichtsausdruck verhärten. Splitterherz merkte, dass er genau das wusste. Zwar musste er nicht so lange wie sie die Aufgaben der Schüler abnehmen, jedoch konnte er alles nachvollziehen.
Noch immer stand Splitterherz mit den Pfoten im kühlen Wasser, Erdschatten war einige Pfotenschritte weiter zu der Kriegerin gekommen und seine blaugrauen Augen versuchten ihre Gefühle zu checken, doch mit ihren Augen konnte er nichts machen, da diese keine Emotionen ausstrahlten. „Bitte bleib Splitterherz. Ich flehe dich an. Ich werde auch mit Bruchhall und Schleierstern darüber sprechen. Aber verlass den NachtClan nicht und komm mit mir zurück zum Lager. Ich will dich nicht an einen anderen Clan verlieren“, flehte der Kater sie an und nach einigen langen Augenblicken gab sie auf zu widersprechen.
Während die beiden Katzen zurück zum Lager gingen, hörte Splitterherz ein kleines und leises „Danke“ von Erdschatten, beachtete diesen nicht weiter. Nachdem sie wieder im Lager angekommen waren, huschten die beiden schnell in den Kriegerbau und schlichen zu ihren Schlafnestern, ohne die anderen Krieger zu wecken. Bevor die schwarze Kriegerin einschlief, lächelte sie Erdschatten kurz zu und sank dann in den ruhigen und entspannten Schlaf.«
##

Narbenkralle war immer noch nicht auf irgendeine Idee gekommen, weswegen Splitterstern höchstwahrscheinlich nachhelfen musste – eigentlich wie immer. Splitterstern musste sich um dies, das und jenes kümmern, musste für die Krieger alles doppelt und dreifach erklären, damit diese dies auch richtig verstanden, und sie musste Eulenschrei mit den Patrouillen aushelfen, da diese in den Heilerbau gegangen war, da es ihr nicht so gut ging. Die Anführerin verdrehte ihre schönen Augen und blickte dem schwarzen Kater in die roten Augen. „Falls du es noch nicht mitbekommen hast“, fing die NachtClan-Anführerin an, „Wurden die Jagd- und Grenzpatrouillen alle aufgeteilt und somit habe ich auch beschlossen gehabt, dass Leuchtfluss mit Feuerglanz und Wirbelpfote zur RankenClan-Grenze und Löwenschauer, Nachtfell und Nebelpfote jagen gehen sollen. Zur EisClan-Grenze müssen wir heute nicht mehr gehen, da Feuerglanz und ich bereits dort waren und alles geklärt haben.“ Mit einem kalten, abweisenden und finsteren Blick beobachtete sie das langsame Treiben des Clans und bemerkte, dass noch immer keine Patrouille losgegangen war. „Die Patrouillen, die ich eingeteilt haben, gehen JETZT los. Ich will euch vor Sonnenaufgang wieder im Lager sehen!“, rief Splitterstern durch das ganze Lager und hoffte, jemand würde sich langsam mal in Bewegung setzen. Wieder atmete sie tief ein und aus, nur um sich abzureagieren und nicht dem am nahsten stehenden Krieger anzuspringen und an die Kurgel gehen.
Ich denke dennoch, dass du das Potential und das Wissen hast, deine Frage selber zu beantworten. Aber da ich glaube, dass du dies innerhalb der nächsten Augenblicke nicht hinbekommst, werde ich dir auf die Sprünge helfen Narbenkralle.“ Mit ihrer rauen, pinken Zunge leckte sie sich kurz über ihre Schnauze und kurz über eine Pfote, mit der sie sich am rechten Ohr juckte. So wirklich hatte sie keine Lust dem Krieger irgendetwas zu erklären, geschweige denn auf seine Frage zu antworten. Doch leider musste die Anführerin da durch, jeder muss das einmal. Da gab es keinen Weg vorbei, keinen Weg, der einem in misslichen Situationen hätte helfen können. Sie räusperte sich kurz und fuhr fort. „Der Grund, warum es zum Zweibeinerort mit Zwielicht geht, ist einfach, dass wir auch mal beim Zweibeinerort nachgucken müssen, ob da etwas passiert ist oder ob es da irgendeine Bedrohung zustande kommen könne. Hast du es verstanden Narbenkralle?!“ Ihr war es eindeutig zu viel. Nach diesem Gespräch mit dem älteren Krieger, würde Splitterstern sich definitiv in ihren Bau legen und dort die ganze Nacht über schlafen, quasi während die Heilerkatzen bei der Sternenweide seien. Am folgenden Tag würde die schwarze Kätzin Nebeltänzer und Schattenpfote fragen, ob es irgendwas interessantes oder wichtiges gab. Es solle wieder etwas spannenderes als das, was im Moment passiert, kommen. Etwas, was mehr Pepp in das Clanleben bringen würde.
##

»Die Stimme Bruchstern's ertönte in der Nacht einer Blattgrüne. Der ganze Clan hatte sich versammelt, Splitterherz war unter den aufmerksamen Katzen. Sie war geblieben und das hatte sie Erdschatten zu verdanken. Mit einem bedankenden Blick sah sie gen Himmel und dachte an ihren alten Kumpel, der nun im LichtClan verweilte. Die Kätzin hätte ihn retten können, vor dem Tod und dem Angriff der Dachse retten können. Doch sie war zu spät und diesen Tod würde sie niemals wirklich akzeptieren. Ihren goldgelben Blick richtete sie nun zu Bruchstern, welcher mit seiner schmächtigen, muskulösen und großen Statur und seinem im Wind wehenden langen, hellgrauen Fell auf dem Hochbaum stand und eine Neuigkeit angündigte. „Es ist an der Zeit, dass der NachtClan einen neuen Zweiten Anführer bekommen. Aber vorher wollen wir dem LichtClan für das Leben von Ameisenkralle danken. Heute Nacht wird er bei seinen Kriegerahnen im Silbervlies sitzen und auf uns herabblicken“, fing der Anführer an und schwieg nach seinem letzten Satz. Die NachtClan-Katzen ebenfalls, als respektvolle Geste Ameisenkralle gegenüber. Nach diesem langen Moment fuhr er mit seiner Rede fort und alle Katzen hörten gespannt zu. „Nun werde ich den neuen Zweiten Anführer des NachtClans ernennen. Ich sage diese Worte vor dem LichtClan und vor Ameisenkralle's Leichnam, damit die Seelen unser Kriegerahnen ihre Seele hören können und meine Wahl billigen können.“ Eine lange Pause erschien und alles war mucksmäuschenstill. Nur die wenigen Vögel zwitscherten noch, doch sonst waren alle gespannt darauf, welche Kriegerin den Platz des neuen Zweiten Anführers einnehmen würde. „Splitterherz, du wirst die neue Zweite Anführerin sein. Unterstütze mich gut und helfe dem Clan sich zu entwickeln und stärker zu entwickeln. Möge der LichtClan mit dir sein.“ Splitterherz hörte nicht richtig. Wurde sie soeben zur Zweiten Anführerin des NachtClans ernannt? Hatte sie dies überhaupt verdient gehabt? Diese Fragen konnte sie nicht mehr beantworten, da sie mit lauten Jubelschreien beglückwünscht wurde. Dankend nahm die perplexe und verdutzte Kätzin die Glückwünsche an.«
ende

Angesprochen:
Blitzpfote, Erdschatten, Narbenkralle
Erwähnt:
Blitzpfote, Narbenkralle, Erdschatten, Bruchhall/Bruchstern, Schleierstern, Leuchtfluss, Feuerglanz, Wirbelpfote, Löwenschauer, Nachtfell, Nebelpfote, Zwielicht, Nebeltänzer, Schattenpfote, Ameisenkralle, (Splitterpfote, Splitterherz)
Standort:
auf der Felseninsel vor einem Gebüsch; im Lager bei Narbenkralle, circa in der Mitte; RankenClan - NachtClan Grenze; im Lager vor dem Hochbaum
© by Crazy.Jo 2014


// Btw: 1736 Wörter *^* längster Post, den ich jetzt geschrieben habe, hätte noch mehr schreiben können, wollte es euch jedoch nicht antun //

_________________

Ava © Bastet


Zuletzt von Splitterstern am Mo Okt 19, 2015 12:53 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Lager des NachtClans   

Nach oben Nach unten
 
Das Lager des NachtClans
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
» Das Lager des Asphalt Tribes~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Katzen des Sees :: Archiv :: RPG :: 1. :: NachtClan-
Gehe zu: