30 Monde in der Zukunft. Eine neue Bedrohung, eine neue Situation und du bist dabei!
 
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Die Grasebene (Lager)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5571
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Die Grasebene (Lager)   Fr Dez 25, 2015 1:13 am

das Eingangsposting lautete :

Das Lager


Das Lager des DunstClans befindet sich auf einer weitläufigen Grasebene. Ein paar Büsche zeichnen den Eingang zu den unterirdischen Bauten des Clans. Jeder Busch führt in einen Bau, und die Bauten sind alle miteinander verbunden, sodass es bei Gefahr auch möglichst viele Ausgänge gibt. Ansonsten ist das Lager nicht sehr geschützt. Es gibt einen großen Felsen mit einer Spalte dazwischen. Dort hat der Kräuterkenner sein Nest und kümmert sich um verletzte Katzen. Wohnen tuen alle Katzen sozusagen in einem großen Bau, da ja alle Baue irgendwie verknüpft sind.
Eiskralle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/

AutorNachricht
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5571
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mo März 07, 2016 11:08 pm

Splitterherz

Nachdem sie mit extrem schlechter Laune von der Gebirgskette wieder zurückkam, musste sie andauernd an Leopardenbiss und sein Verhalten ihr gegenüber denken. 'Was denkt er sich bloß ein, mich so anzumachen?! Er ist doch eh nur ein Niemand, ein Niemand, das zum DunstClan hinzugelaufen ist!', dachte sie sich und schüttelte einfach nur den Kopf. Die Wut stieg ihr bis zur Stirn, versuchte sich dies jedoch nicht anzumerken. Da Splitterherz Hunger hatte, entschloss sie sich zurück zum Lager zu gehen und dort etwas zu fressen. Die Jäger würden schon genug Frischbeute für alle Katzen fangen.

Mit straffen Schritten ging die Jägerin ins Lager und auf den Frischbeutehaufen zu. Dieser war reichlich bestückt und sicherlich so hoch wie eine ausgewachsene Katze. Die goldgelben Augen der Kätzin durchsuchten den Haufen und erwischte eine schöne, saftig aussehende Maus und zog sie aus dem Haufen. Diese trug sie in eine etwas abseits liegende Ecke, legte sich dort hin und verspeiste das braune Nagetier genüsslich. Während sie aß, betrachtete sie die Lichtung der Lager und entdecke Auszubildende, Jäger und Wächter - alle unterschiedlichsten Alters. Es schien alles ungewöhnlich ruhig und friedlich an diesem Tag. Doch dann trat Aschenfrost, ihre Schwester, und Eiskralle in ihr Blick, welche beide anscheinend miteinander tuschelten - genau konnte sie es nicht sagen - und sofort verschlechtere sich ihre Laune.

Widerwillig stand die schwarze Jägerin auf, nachdem sie ihre Maus verspeist hatte, und trottete auf ihre Schwester zu, welche Splitterherz noch immer fest im Blick hatte. Eigentlich wollte sie nicht wissen, was die beiden Katzen da soeben geredet hatten, doch trotzdem war sie in gewisserweise neugierig. Denn das was sie am wenigsten mag, waren Verräter oder Katzen, die hinter ihrem Rücken etwas planen. Somit verschleunigte sie ihr Tempo und kam wenige Augenblicke später bei den beiden Katzen an. Vor ihnen blieb sie stehen und blickte ihrer Schwester in die grünen Augen. "Gibt es hier etwas wichtiges zu sagen, Schwesterherz?", fragte Splitterherz Aschenfrost mit einem eiskalten Unterton und ließ sie nicht aus den Augen. Wenn sie jemanden nicht aus den Augen lassen sollte, waren immer noch dieser fremde Kater bei der Bergkette, Leopardenbiss und ihre ein paar Augenblicke jüngere Schwester Geißelschwinge.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Angesprochen:
Aschenfrost
Erwähnt:
Leopardenbiss, alle Jäger, DunstClan-Katzen, Aschenfrost, Eiskralle, Argonis, Geißelschwinge
#004


(c) Splitterstern


_________________

Ava © Bastet


Zuletzt von Splitterstern am So März 13, 2016 3:53 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Di März 08, 2016 8:29 pm




Angesprochen: Aschenfrost; Splitterherz
Erwähnt: Primelschrei; Aschenfrost; Splitterherz; die Ahnen  



Deep inside

Meine Gedanken, meine Gefühle, alles war durcheinander. Wie ein Strudel im Wasser. Und es brauchte lange um alles zu ordnen. Ich musste mich den ganzen Erinnerungen, den ganzen vergangenen Geschehnissen stellen bevor ich sie vergessen konnte. Wobei, vergessen werde ich sie wohl nie ganz können. Sie werden immer ein teil von mir sein. Ein Teil der mich prägt. Der meinen Charakter geformt hat. Sie werden auch Teil meiner Zukunft sein. Denn sie werden auch mitbestimmen welche Entscheidungen ich treffe. Ob sie richtig, ob sie falsch oder ob ich überhaupt eine Entscheidung hätte treffen sollen. Das was ich damals tat, kam mir richtig vor. Nun plagen mich Alpträume. Ich weiß nicht wieso, ich weiß nu das es irgendwas zu tun hatte. Hatte ich einen Fehler gemacht? Aber es hatte sich doch so gut angefühlt. So richtig. Es war Rache geübt worden. Ist Rache denn falsch? Rache ist kein Weg der Krieger, aber dennoch wurde es meine Aufgabe sie auszuüben. Wenn es falsch gewesen wäre, hätten die Ahnen doch eingegriffen? Sie hätten doch dafür gesorgt das er weiterlebt, oder? Ich meine wollen sie mich jetzt bestrafen für etwas was sie versäumt haben zu berichtigen? Nein das dürfen sie nicht und dazu haben sie auch nicht das Recht. Es war richtig dessen bin ich mir bewusst. Ich darf keine Schuldgefühle haben. nicht wegen diesen Mörders. Diese Alpträume werden schon irgendeinen Grund haben und diesen werde ich bestimmt früher oder später herausfinden. Sollte ich vielleicht Primelschrei erzählen was tatsächlich passiert ist? Vielleicht verschwinden sie ja dann und hören auf mich zu verfolgen. Nein. Er glaubt es war ein Unfall und so soll es bleiben. Er darf nicht wissen das ich in Wirklichkeit... das ich ein Monster bin. Ja ich bin ein Monster ich habe meinen eigenen Vater umgebracht. Und das ist jetzt die Strafe dafür. Damit muss ich leben. Fertig. Aus.


It begins

Meine Augen wanderten zum Himmel, wo sie hilfesuchend auf eine Antwort der Ahnen warteten. Doch es kam keine. Die untergehende Sonne verriet eine Sternenklare Nacht. Vielleicht. Vielleicht konnte ja der Kräutersammler ein paar Kräuter geben damit ich heute besser schlafen konnte. Ich wollte diese Nacht nur vergessen und wenigstens heute Nacht gut schlafen.
Ich wurde jeher aus meinen Gedanken gerissen als ich eine mir vertraute, süße Stimme wahrnahm, und augenblicklich später stieg mir ein angenehmer, weiblicher Duft in die Nase. Ich schloss kurz die Augen um de Moment des Glücks zu genießen. Es gab Katzen auf die freute ich mich jeden Tag aufs neue. Diese Katze war eine von ihnen. Ihr Name war Aschenfrost und sie war eine unglaublich bildhübsche graue Kätzin. Ich senkte den Kopf und sah sie von oben nach unten an. Wunderschön! schoss es mir durch den Kopf. Noch nie hatte ich eine anmutigere und elegantere Katze wie sie gesehen. Und sie war noch dazu meine beste Freundin. Auch wenn sie ein paar Monde älter war verstanden wir uns immer prächtig. Ich konnte ihr alles sagen und vertraute ihr voll und ganz mein Leben an. Sie war eine der wenigen Katzen neben Primelschrei für die ich mein Leben geben würde. Sie stand immer zu mir und hat mir in den schweren Zeiten geholfen.
Als ihr Schwanz sich behutsam um meine Schultern legte wurde mir warm ums Herz. Ihre Nähe tat immer wieder gut. Sie strahlte außerdem so eine innere Ruhe aus die sich auch nicht gerade selten auf mich übertrug. Ich nickte ihr zu. Hallo, Aschenfrost. meine Stimme war weich und gleichzeitig entglitt mir ein Schnurren. Ich drückte meinen Kopf zum begrüßen gegen ihren. Schön dich zu sehen. Ich spürte das ich es ihr erzählen sollte. Nein. Noch nicht. Dazu war ich noch nicht bereit. Vielleicht morgen. Ja morgen wird bestimmt ein guter Tag. Nachdem ich ausgeschlafen hab könnten wir ja zusammen jagen gehen. Das war doch eine Idee.
Ich wollte gerade zum sprechen anfangen als eine Stimme unsere stille Zweisamkeit unterbrach. Die Tonlage der neu dazugekommenen Katze zerstörte den ganzen schönen Moment. Ich sah die Katze, welche niemand anderes als Splitterherz war an und nickte ihr höfflich zu. Ich sah Aschenfrost kurz bedächtig an ehe ich meine Kraft sammelte und ihr mit dem ebenfalls kühlen Unterton entgegensprach. Nichts was für dich von großer Bedeutung wäre. Nur das Aschenfrost heute sehr gut aussieht. Du im übrigen auch Splitterherz. Wie steht die Beute? Ich war darauf bedacht so zu reden das es freundlich klang auch wenn es das genaue Gegenteil davon war. Nur wollte ich mir nichts zu Schulden kommen lassen. Das Splitterherz gut aussah war keine Lüge. Ihr pechschwarzes Fell ähnelte meinem ziemlich nur das meines einen Stich bräunlicher war. Aber ihre gelben Augen leuchteten in diesem Licht so wundervoll. Ich hatte Aschenfrost gegenüber nicht erwähnt das sie gut aussah sondern hatte es offen gegenüber ihrer Schwester einfach ausgesprochen um der Situation ein wenig schärfe zu nehmen. Still schweigend wartete ich auf deine Reaktion von einer der beiden.  


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mi März 09, 2016 9:20 am

Argonis




Der honigfarbene Kater hatte nach einigem Suchen schlussendlich das Lager der Katzen gefunden, die in einem Clan zusammenlebten. Es hatte ihn nicht losgelassen und aus seinen eigenen selbstsüchtigen Gründen musste er einfach aufsuchen, wo diese anderen wohnten. Die Begegnung mit diesem Kater hatte ihn ein wenig mehr darauf eingestimmt, dass er nicht komplett von inkompetenten Optimisten umgeben war, die eine viel zu positive Einstellung gegenüber dem Leben hatten. Möglicherweise begegnete er Katzen, die nicht so halsstarrig waren und vielleicht, ja vielleicht sogar könnte er seinen Vorteil aus dem Leben in einer Gemeinschaft ziehen. Er war ja immer der Meinung gewesen, er komme ganz gut allein zurecht, allerdings war es nie verkehrt, ein oder zwei Absicherungen zu haben. Und es brannte ihm in den Pfoten, mehr über Kräuter zu erfahren, falls er einmal in die Lage kommen würde, wo er sich selbst versorgen müsste. Es schmeckte ihm nicht, sich auf andere verlassen zu müssen. Andere waren so schrecklich unzuverlässig. Aber ab und zu war es ganz angenehm, in der Sicherheit einer Gruppe zu leben, auch wenn er nicht scharf darauf war, dauernd von anderen umgeben zu sein. Mit diesen Überlegungen im Hinterkopf trottete Argonis über diese Grasebene, von der die Gerüche vieler Katzen in seine Nase stiegen. Er hatte schnell entdeckt - oder sich eher gedacht -, dass die Baue wohl unterirdisch waren. Sehr clever, wie er zugeben musste, denn so waren sie geschützter als Mooshaufen innerhalb einiger Brombeersträucher. Mit selbstbewussten Schritten, als würde er dazugehören, gesellte er sich zu den Katzen, nicht wirklich darauf bedacht, einen großen Auftritt hinzulegen. Das einzige, was er tat, war auf eine kleine Katzengruppe zuzustolzieren, in der sich eine Kätzin befand, die ihm bekannt vorkam. Der Kater hatte sie mit Splitterherz angesprochen und so kam ihm ein leichtes Lächeln über die Lippen.
"Wer ist hier der Anführer? Ich muss ihn sprechen."
Er war nie derjenige gewesen, der sich mit unnötigen höflichen Floskeln herumtrieb. Wenn er etwas wissen wollte, dann fragte er. Seine Stimme klang ruhig und beherrscht, während er sich sogar neben die Katzen setzte. Argonis wollte nicht arrogant wirken, aber seine Ausstrahlung ließ sich nicht verändern. Mit den grünen Augen sah er aufmerksam jeden einzelnen an.


Leopardenbiss, Aschenfrost, Geißelschwinge, Splitterherz, Eiskralle ; Aschenfrost, Geißelschwinge, Splitterherz, Eiskralle
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5571
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mi März 09, 2016 5:21 pm

Splitterherz

Es war für sie nicht gerade einfach still zu bleiben und auf irgendeine Antwort ihrer Schwester zu warten. Sie war schon fast ganz abwesend und mit ihren Gedanken woanders, als sie eine Stimme hörte. Diese gehörte allerdings nicht zu ihrer Schwester Aschenfrost, sondern Eiskralle, der Kater, der soeben der Jägerin gesagt hat, dass sie gut aussieht. Innerlich wurde ihr warm, allerdings zeigte sie dies nicht. Ein kurzes Nicken ließ sie dulden, damit er wusste, dass sie ihm zugehört hatte. Als er Splitterherz fragte, wie die Beute heute steht, knurrte sie. "Als ob du nichts anderes zu tun hättest, als mich zu fragen wie die Beute heute steht!", fauchte sie und peitschte mit ihrem Schweif. Die goldgelbenen Augen glitzerten finster und das Licht ließ ihre zusammengekniffenen Augen mysteriös erscheinen. "Anstatt meine Schwester anzumachen, könntest du auch deinen Tätigkeiten nachgehen Eiskralle." Gerade wollte sie noch etwas hinzufügen, als sie den fremden Streuner erkannte, der sich zu ihnen gesellte. 'Was macht der hier?! Der kann was erleben', dachte Splitterherz wütend und starrte ihm in die Augen. Sie hörte ein Knurren aus ihrer Kehle heraus, unterdrückte es jedoch schnell und blitzte den Kater an. "Was willst du hier?!", fragte sie ihn mit einem argwöhnischen Unterton, wurde aber ruhiger, als er etwas fragte. Wenn sie irgendwann Anführerin werden würde oder wollte, könnte sie es auch schon jetzt sein. Also was schadete eine Lüge? Mit aufgestelltem Schwanz und hocherhobenem Kopf lächelte die Jägerin ihn an. "Ich bin dieser Anführer, Fremder. Was möchtest du von mir?", sagte sie und wartete darauf, dass er ihr antwortete.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Angesprochen:
Eiskralle, Argonis
Erwähnt:
Argonis, Eiskralle, Aschenfrost
#005


(c) Splitterstern


_________________

Ava © Bastet


Zuletzt von Splitterstern am So März 13, 2016 3:53 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mi März 09, 2016 7:07 pm

Geißelschwinge

The beautiful Darkness ;; 4

Sie sah Aschenfrost nach als sie sich zu Eiskralle gesellte. Schließlich kam noch Splitterherz hinzu und da Geißelschwinge langweilig war, beschloss sie, die Ohren zu spitzen und ihnen zuzuhören. Vielleicht hörte sie ja etwas halbwegs interessantes. Nach einer Zeit seufzte sie, denn offensichtlich gab es anscheinend keine Themen mehr in dem Clan, die wenigstens ein wenig interessant waren. Glücklicherweise kam eine andere Katze zu ihnen. Ihre Ohren und ihr Schweif stellten sich schlagartig auf, als sie den Kater nicht identifizieren konnte. Er war eindeutig kein Mitglied des Clans. Leicht alarmiert stand sie auf und stolzierte zu der kleinen Gruppe. Ihr flog der Geruch des Katers entgegen und sie rümpfte die Nase als sie ihn ansah. Sie bekam gerade noch mit, dass er fragte, wer der Anführer sei. Ihre ältere Schwester Splitterherz meldete sich fast augenblicklich zu Wort in dem sie sagte, sie sei die Anführerin. Geißelschwinges Nackenfell sträubte sich und sie knurrte. Sie wandte sich zu ihrer Schwester und bleckte die Zähne. "Wie kommst du darauf, DU seist die Anführerin des DunstClans?!", fauchte sie sie an und grub ihre Krallen in den Boden. "Nur weil du die Älteste der Nachfahren Silbers bist, heißt das bei Weiten nicht, dass du die Anführerin bist!", zischte sie. Sie schäumte innerlich vor Wut. Wie konnte sie es wagen, sich zur Anführerin zu machen! Doch es ging ihr keinerseits um die Gerechtigkeit für die anderen Katzen, es ging Geißelschwinge nur darum, dass es ihr überhaupt nicht passte, dass jemand anderes über ihr stand und sie herumkommandieren konnte. "Es gab weder eine Ernennung noch sonst was. Noch nicht einmal der gesamte Clan weiß es. Woher nimmst du dir das Recht, dich zur Anführerin zu machen!", knurrte sie und zog die Lippen zurück.
Sie schnippte abschätzig mit dem Schweif als Zeichen, dass sie sich gleich noch mit Splitterherz befassen würde. Die schwarze Kätzin wandte sich dem Fremden zu. Ihre eisblauen Augen musterten ihn und schließlich sagte sie: "Verzeih meine arrogante, unverschämte Schwester. Es gibt keinen Anführer in diesem Clan, jeder macht seine Aufgaben, das, was er oder sie gut kann." Sie sagte es mit einem sarkastischen Unterton, was sie weder sonderlich höflich, noch nett erscheinen ließ. Sie wollte auf gar keinen Fall ihre Schwester entschuldigen oder ähnliches. Sie war stinksauer, unterdrückte aber jegliche Gefühlsäußerung und sprach monoton und gefühlskalt.

Angesprochen;; Splitterherz, Argonis
Erwähnt;; Splitterherz, Silber, Aschenfrost (indirekt), Eiskralle (indirekt)[/b]


Zuletzt von Geißelschwinge am Mo März 14, 2016 3:28 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 11:34 am

Nachtpelz
Der schwarze Kater betrachtete ein wenig interessiert die Situation im Lager. Würde es zu einem großen Streit kommen? Er wusste es nicht. Jedoch würde er sich nicht einmischen. Das war nicht seine Sache. Er wandte sich wieder seiner Wühlmaus zu und aß ein Stück. Dann schob er es wieder Bronzesprung zu. Wieder wandte er seinen Blick dem Treiben im Lager zu. Er hoffte, dass es nicht ausarten würde. Er setzte sich anders hin, da sein Bein ein wenig drückte. Nachtpelz suchte das Lager wieder nach seiner Schwester ab. Wohin war sie nur gegangen? Er wusste es nicht. Kur seufzte er und wandte sich dann wieder Bronzesprung zu.
Angesprochen: /
Erwähnt: andere Katzen im Lager, Bronzesprung
Nach oben Nach unten
Aschenstern
Admin im Ruhestand
avatar

Beiträge : 1652
Anmeldedatum : 25.10.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 6:28 pm


Aschenfrost wollte gerade etwas auf Splitterherzs barsche Worte antworten, doch Eiskralle war schneller. Er sprach mit einem ruhigem jedoch kühlen Ton zu ihrer Schwester und Aschenfrosts Herzschlag wurde für einen kuren Moment schneller, als Eiskralle erwähnte, dass sie heute sehr gut aussah. Als er auch erwähnte, dass Splitterherz heute gut aussieht, dachte Aschenfrost, dass es sie vielleicht beruhigen könnte, doch da lag sie falsch. Splitterherz flog Eiskralle an, dass er ihre Schwester nicht anmachen solle. Aschenfrost musste versuchen ruhig zu bleiben, worin sie schon ein gewisses Talent hat. Es ist nichts zwischen uns. Natürlich stehen wir uns recht nahe, doch flirten tun wir sicher nicht. Wie sind nur Beste Freunde. Kumpels. Sie wollte gerade Splitter ungefähr diese Worte auf dem Servierteller präsentieren, als diese sich plötzlich abwandte und in die andere Richtung blickte. Ein wenig verdutzt folgte Aschenfrost ihrem Blick, doch dann erkannte sie den Grund für ihr plötzliches Desinteresse an ihnen. Ein Streuner hatte sich zu ihnen gesellt. Ein Streuner in unserem Lager? Natürlich ist unser Lager nicht sooo schwer zu finden, doch was macht dieser Streuner hier? Als er fragte wer hier der Anführer sei, behauptete Splitterherz plötzlich sie seie die Anführerin. Aschenfrost schnappte bei dieser Lüge einmal lautstark nach Luft und wollte ihr gerade widersprechen,doch ihre andere Schwester Geißelschwinge war schon da und übernahm ganz schnell diesen Part. Als diese geendet hatte, wandte auch ich mich an den Streuner:"Wie heißt du und woher kommst du?", fragte ich ihn ohne einen Hauch von einem Gefühl in meiner Stimme. Wenn er mir jetzt nicht antwortet ist er erledigt....

Angesprochen: Argonis
Erwähnt: Geißelschwinge, Eiskralle, Argonis, Splitterherz

_________________

Kristallstern/Echokralle/Splitterstern, Feuerglanz/Tränenstern- ihr seid die besten!!!



Ein großes Dankeschön an Splitterstern, welche mir die schöne Signatur gemacht hat Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Splittersterns Shop: *Klick mich an um zum Shop der Künstlerin zu gelangen*

Und ein ebenso großes Dankeschön geht auch an Mausepfote, die mir den wunderschönen Avatar gemacht hat (ich beneide ihren Zeichenstil *-*)  I love you  I love you  I love you
Mauspfotes Shop: *Klick mich an um zum Shop der Künstlerin zu gelangen*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Narbenkralle
Mitglied
avatar

Beiträge : 255
Anmeldedatum : 28.08.15

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 6:42 pm

Holunderduft
forgive but don´t forget

Weitere Daten zum Charakter
»Rang:Heilerin
»Alter:42 Monde
»Aussehen:schwarz-braun getigerte Kätzin
 
Halte die Maus auf das Bild um mehr zu erfahren.
Anfang
 
Als ich meine Augen aufschlug hörte ich Stimmen im Lager. Nach dem anstrengeden Ausflug hatte ich mich kurz hin gelegt. Nun war ich wieder voller frische und ich stand auf. Auf mein fell legte ich gerade keinen Wert. Nur kurz die groben Stückchen raus geschüttelt, und schon gab es wichtigere Dinge. Als ich überlegte was ich machen wollte runzelte ich die Stirn. Am besten ich frage meinen Bruder wegen seinem Bein. ich will nicht dass er immer Schmerzen hat und es niemandem sagt! Also trabte ich auf die Lichtung. nach dem ich kurz die Lager erkunschaftet hatte, erspähte ich auch schon Nachtpelz. Fröhlich wie immer lief ich auf ihn zu und begrüßte ihn. Dann schaute ich deutlich auf sein Bein. Ob er es mir jetzt shcon sagt? Ich denke nicht. Vielleicht will er es nicht im Lager machen...

ende

»Angesprochen:Nachtpelz
»Erwähnt:Nachtpelz
Code © by Crazy.Jo 2015
»Ort:Sternenweide
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 9:27 pm

Lichthauch

Erwähnt: Katzen im Lager
Angesprochen: /


Nachdem Lichthauch mit den anderen Katzen von der Bergkette wiedergekommen war, hatte sie ihre Fänge auf dem Frischbeutehaufen abgelegt. Sie hatte zwei Spitzmäuse gefangen. Anschließend hatte sie sich ins Lager gesetzt und ein wenig gedöst. Ihr Umfeld nahm sie dabei kaum wahr. Sie genoss die Ruhe. Doch nun öffnete die Kätzin ihre Augen und schaute sich im Lager um. Es war voll und einige Katzen unterhielten sich. Lichthauch überlegte, ob sie an einem Gespräch teilnehmen sollte, entschied dann jedoch erstmal liegen zu bleiben. Sie wollte sich nicht immer in andere Gespräche einmischen. Ruhig schaute sie in den Himmel und sah wie die Wolken seicht über den Himmel zogen. Das Wetter war gut und Lichthauch genoss die sanfte Windbrise unter ihrem Pelz. Vielleicht konnte sie heute einfach einen entspannten Tag haben.
 
"reden" | denken | handeln | andere Katzen
 
by Lichthauch
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 9:42 pm





Angesprochen: -
Erwähnt: Aschenfrost; Splitterherz; Argonis; Geiselschwinge; Silber  



New Guest

Anstatt meine Schwester anzumachen. Aha auf einmal war ihr ihre Schwester so wichtig. Als würde ich Aschenfrost noch dazu anmachen. Als ihr bester Freund sag ich ihr gegenüber nur die Wahrheit, wie es sich eben für einen Gentleman gehört oder? Wenn ihr das nicht passt hat sie Pech gehabt. Ist nicht ihr leben, nur das ihrer Schwester und das hatte sie ja bisher auch nie sonderlich interessiert.  Ich machte mir so meine Gedanken über die Beziehung der Schwestern. Schlechter konnte es doch gar nicht laufen zwischen den beiden oder? Im Allgemeinen hatte das ganze Geschwisterbündniss doch fast nur schlechte Seiten. Wann denn bitte kamen sie gut miteinander aus? Sie pampten sich doch eh nur ständig an, kontrollierten sich und gaben sich gegenseitig neue immer dämlichere Aufgaben. Ich versuchte mir meinen Kopf nicht weiter darüber zu zerbreche, letztendlich ging es mich ja gar nichts an. Auf die erste pampige Antwort von Splitterherz ging ich gar nicht erst ein. Das war nur ein lächerlicher versuch mit anzumotzen. Ich schüttelte den Kopf um zu signalisieren das ich nicht weiter mit ihr reden wollte. Das musste ich mir wirklich nicht antun. Wie konnte man den nur so schlecht gelaunt sein?
Ich lehnte mich ein wenig an Aschenfrost um ihr warmes Fell zu spüren. Ich wandte meinen Kopf zu ihr und lächelte sie freundlich an. Ich spitzte die Ohren als ich hörte wie ein fremder Kater ins Lager kam und sich nachdem Anführer erkundigte. Wer ist dieser Kater? Kommt hier rein und führt sich auf als würde er dazugehören. Mäusehirn. Einen Anführer? Als würden wir sowas haben. Das würde nur in Streit zwischen den ganzen machtgierigen Katzen enden. so war meine Meinung auf die ganze Sache. Ja , meiner Meinung nach gab es ziemlich viele Katzen die Macht wollten. Darunter zählten in meinen Augen auch Splitterherz und ihre Schwester Geiselschwinge. Als Nachfahren Silbers hatten sie doch auch einen Anspruch darauf oder? Aber würden denn alle ihnen folgen? Es wird bestimmt andere Meinungen geben und das würde natürlich sicherlich im Streit untergehen. naja mal schauen was sich da jetzt entwickelt. Ich lehnte mich leicht zurück aber entspannte mich nicht. Das ganze dürfte noch relativ spannend werden. Und da kam das worauf ich gewartet hab. Splitterherz meinte das sie die Anführerin sein. Ich schluckte schwer und holte tief Luft. Das dürfte was werden, wenn das erstmal alle Katzen hören.
Und da gesellt sich ja schon Geiselschwinge zu uns. Nachdem jetzt auch Aschenfrost anfing sich einzumischen war die Sache für mich gelaufen. Ich stupste meine Freundin an um ihr zu zeigen das ich auf ihrer Seite stehen würde doch hielt mich nun vollkommen aus dem ganzen raus.


Nach oben Nach unten
Tränenstern
Admin im Ruhestand
avatar

Beiträge : 924
Anmeldedatum : 26.10.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 12, 2016 11:53 pm


#FirstPost
Langsam tappte ich durch den Wald. Ich hielt kurz an um die Luft zu prüfen und mir wehte ein starker Katzen Geruch in die Nase. Weit vom Lager konnte ich nicht mehr sein, schoss es mir durch den Kopf. Als ich meinen Weg wieder fortsetzte kamen mir schon wieder die ganzen Gedanken in den Kopf die mich die ganze Zeit immer und immer wieder hatte. Schnell schüttelte ich den Kopf um diese lästigen Gedanken zu vertreiben. Nachdem ich schließlich in Sichtweite des Lagers war drang schon die laute Stimme von Geißelschwinge an meine Ohren und ich verdrehte wissend und genervt die Augen. Kratzbürstig wie eh und je… Als ich das Lager schließlich erreichte blieb ich kurz stehen um seinen Blick über das Geschehen gleiten zu lassen. Eine mir fremde Katze stand in mitten des Lagers und schien sich mit meinen drei geliebten Schwestern zu unterhalten. Meine älteste Schwester Splitterherz war anscheinend gerade dabei mit meiner zweitältesten Schwester Geißelschwinge einen Streit anzufangen, was mich allerdings herzlich wenig interessierte. Mehr interessierte mich die Tatsache, dass Eiskralle meinem Geschmack nach etwas zu nah an meiner Wurfgefährtin Aschenfrost stand, welche anscheinend soeben den fremden Kater angesprochen hatte. Trotz allem ging ich mit langsamen Schritten auf meine zwei streitenden Geschwister zu und bemerkte etwas genervt:“ Kann man euch zwei nicht einen Moment alleine lassen ohne, dass ihr einen Streit anfangt Was ist hier überhaupt los?“, ich sagte all dies mit einem Tonfall, aus dem man hoffentlich heraus hört, wie egal mir das doch eigentlich war. Ich blickte alle anwesenden Katzen den fremden Kater mit eingeschlossen nach einander an und wartete auf eine Antwort.

Erwähnt: Splitterherz, Geißelschwinge, Aschenfrost, Eiskralle, Argonis
Angesprochen:(direkt) Splitterherz u. Geißelschwinge (indirekt) alle Erwähnten

_________________



Siggi:
made by Rubinschimmer ^^
        Thank you!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   So März 13, 2016 1:05 am


Leopardenbiss

Every scar will build my throne

〉001 Beitrag || DunstClan - Krieger
Flammen warfen ihre Zungen über den Himmel und tauchten alles in ein wunderschönes rot. Es erinnerte sehr an das Feuer, dass alles verbrennen konnte und sich nicht so einfach nieder zwingen ließ. Ähnlich also wie Kouvoo, der seinen neuen Namen wohl niemals akzeptieren würde. Was sich die Katzen dabei dachten ihn dazu zu bringen, dass er einen ähnlich dummen Namen hatte wie sie wusste er nicht. Doch wenn es sie alle glücklich machte sollte es so sein.
Sein Blick wanderte vom Himmel hinab zu der kleinen Gruppe Katzen, die sich im Lager um eine Fremde Katze sammelte. Unnötig auch noch dazu zu stoßen, entschied der gefleckte Kater sich einfach von weiten ein wenig zu zusehen. In Ruhe konnte er dann auch seine Pflanzen in seinem Schlafplatz ordnen und Richten.
Mit einem leichten Schnurren machte er sich auf um zu seinem Platz zu gehen, ohne jedoch die Gruppe aus den Augen zu lassen. Mit gemächlichen Schritten hörte er mit spitzen Ohren zu was sie alle zu sagen hatte. Der ein oder andere Wortwechsel brachte den sonst eher schweigsamen und ruhen Kater zum Kichern. Fast hätte er sich an den Bärlauchblättern verschluckt.
'Splitterherz wollte also Anführerin sein. Na dass konnte ja heiter werden!
Er würde sich nie freiwillig irgendwem unterwerfen. Sich immer Befehle geben lassen von einem, der meinte alles besser zu wissen war nicht gerade Kouvoos Still.
Interessiert, wie die Geschichte jedoch weiter ging, legte er die Zweige vor seinen Füßen ab und setze sich ein paar Schwanzlängen von der Gruppe entfernt weg.
Wer wohl dieser Fremde war?, fragte sich der gefleckte und blickte den honigfarbenen Kater mit den Sprenkeln einmal kurz an. Sehr zu traulich sah er irgendwie nicht aus. Es lag weder in seiner Haltung noch in seinem allgemeinen Aussehen. Es waren die Augen. Sie erinnerte Kouvoo an Eis, dass einfach nur kalt war.
Nur ein wenig neugierig hielt er seine ruhige und neutrale Miene aufrecht. Keinem ging es etwas an, was er dachte. So hielt er all seine Gefühle hinter einer guten Maske versteckt.
〉Erwähnt: Eiskralle, Geißelschwinge, Splitterherz, Tränenlicht und Schenfrost
〉Angesprochen: Keiner
〉Standort: Mitten im Lager, nahe den Erwähnten

So you can throw me to the wolves Tomorrow I will come back Leader of the whole pack

© by Crazy.Jo
Nach oben Nach unten
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5571
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   So März 13, 2016 3:51 pm

Splitterherz

Es war nicht der fremde Kater, der sich zu Wort meldete. Auch nicht Eiskralle oder Aschenfrost. Es war Geißelschwinge, Splitterherz' wenige Augenblicke jüngere Schwester, die sich soeben zu der Gruppe gesellt hatte. So wie sie reagierte und Splitterherz anmotzte, schien sie nicht erfreut gewesen zu sein, dass die schwarze Kätzin sich zur Anführerin machte. Aber was sollte sie dagegen machen? Die vier Geschwister waren eben die Nachfahren von Silber, der Gründerin des DunstClans, und da Splitterherz die Älteste der Geschwister war, hatte sie normalerweise das Recht die Anführerin zu sein. "Wenigstens habe ich das Zeug dafür die Anführerin zu sein Geißelschwinge! Ich bin, erstens die Älteste von uns, zweitens raste ich nicht so schnell aus wie du Schwesterherz und drittens seid ihr zu unfähig einen Clan wie diesen hier zu führen!", sagte sie Geißelschwinge und ihre Augen formten sich zu eisigen Schlitzen, als sie auf die Frage ihrer Schwester antwortete. "Außerdem braucht man keine Ernennung, um mich zur Anführerin zu erklären. Und ja, nur weil ich die Älteste von Silber's Nachfahren bin, HABE ich das Recht dazu Anführerin zu sein. Also reg dich ab und lass mich meine Arbeit machen", schrie die Jägerin die Wächterin an, fuhr ihre Krallen aus und stand jetzt mit hocherhobenem Kopf und Schwanz vor der Gruppe. Sie dachte, ihre Schwester würde irgendwann aufhören sie zu nerven, aber da hatte sie sich getäuscht. Geißelschwinge nannte sie unverschämt und arrogant. Darauf antwortete Splitterherz nur mit einem lauten Schnaufen und blitzte sie an. Man wollte schon meinen, ihr goldgelber Blick hätte sich in einen Todesblick gewandelt, denn sie wollte ihre Schwester loshaben, egal was es koste. "Doch kann man Tränenlicht, aber Geißelschwinge wollte es ja unbedingt so", erklärte sie ihrem jüngeren Bruder, als dieser zu ihnen ging, und sah Geißelschwinge mit einem verachtenden Blick an.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Angesprochen:
Geißelschwinge, Tränenlicht
Erwähnt:
Eiskralle, Argonis, Geißelschwinge, Silber, Tränenlicht
#006


(c) Splitterstern


_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mo März 14, 2016 4:10 pm

Geißelschwinge

The beautiful Darkness ;; 5

Sie fing an zu lachen, als ihre Schwester sie anschnaufte. Ihr Lachen hallte schallend durch das Lager und war sicherlich noch Dachslängen darüber hinaus zu hören. Vögel in unmittelbarer Nähe des Lagers flatterten auf. Es war ein diabolisches, sarkastisches, bitterböses Lachen, welches man einfach nicht als Belustigung annehmen konnte, und doch war es die pure Belustigung Geißelschwinges auf die Reaktion ihrer ein paar Minuten älteren Schwester, die sie zum Lachen brachte. Nach ein paar Herzschlägen endete ihr Lachen abrupt und sie kniff die Augen zu zwei eisblauen Schlitzen zusammen, während ihre Miene todernst wurde. Ohne ihn eines Blickes zu würdigen, schnippte sie mit dem Schweif in Tränenlichts Richtung, um zu symbolisieren, dass folgende Worte an ihn gerichtet waren: "Unsere geliebte älteste Schwester hat sich dreist das Recht genommen, sich als Anführerin dieses Clans zu bezeichnen."
Den Blick immer noch auf die goldgelben Augen ihrer Schwester gerichtet, wandte sie sich an diese. "Ich bin ... belustigt. Und zutiefst enttäuscht, Schwesterherz. Ich hätte nie gedacht, dass du so tief sinken könntest. Du wagst es wirklich zu sagen, nein, zu behaupten eine bessere Anführerin als ich oder irgendjemand anderes in diesem Clan zu sein. Dass du älter bist als ich, spielt überhaupt keine Rolle. Und dich mit den paar Minuten zu brüsten, ist mehr als armselig. Wie kommst du bitte darauf ich würde schneller ausrasten als du? Ich bin wütend, zornig, ... aber ich raste nicht aus. Ich schreie hier nicht rum wie eine Verrückte, obwohl es so scheinen mag, da meine Stimme anscheinend relativ laut ist. Besser so, man bekommt mehr Aufmerksamkeit wenn man schreit, als wenn man flüstert. Sonst hättest du mich ja überhört.", sagte sie relativ monoton und gleichgültig, die ruhe selbst, wobei ihre Stimme in dem letzten Satz zuckersüß klang. "Jeder hat das Recht, Anführer zu werden, nicht nur du. Wir vier sind natürlich Top-Kandidaten aufgrund unserer Blutslinie. Und ich rege mich nicht ab, das solltest du tun. Im Gegensatz zu dir bin ich zur Zeit die Ruhe selbst. Gerade bist du die einzige, die schreit. Und deine 'Arbeit' machst du gerade nicht, da es zum einen nicht deine Arbeit ist, dich als Anführerin des Clans auszugeben und zum anderen deine wirkliche 'Arbeit' ist, zu jagen. Mir scheint so, als würdest du das gerade nicht tun." Bein letzten Satz musterte sie Splitterherz abschätzig von Kopf bis Fuß. Sie sah das fast mörderische Glühen in den Augen ihrer Schwester und nun kam es auch in ihre eigenen Augen, nur schlimmer. "Du wolltest mich schon immer loswerden, habe ich nicht Recht? Du fandest mich noch nie gut genug. Weil ich anders war. Blutrünstiger, gefährlicher, diabolischer als alle anderen Katzen hier. Du mochtest mich nie wirklich. Bestimmt gab es Tage, da wolltest du mir einfach nur das Genick brechen. Aber sicherlich wusstest du auch, dass Silber und Frost das nicht gutheißen würden. Und das ich mich wehren würde. Und deswegen hast du es nie getan. Keine Sorge, die Aufgabe werde ich dir bald abnehmen. Du wirst mich nie mehr in deinem Clan haben. Aber als Feindin. Und ich bin ehrlich: Ich freue mich schon drauf." Sie lachte ein letztes Mal diablosich, ging dann ein paar Schritte zurück und setzte sich hin. Ihr Blick fiel auf den Streuner. Die Unterhaltung mit ihrer Schwester war für sie beendet und trotzdem blieb ein leichter Anschein, eine Andeutung, ein Hauch Bosheit in ihren Augen und auf ihren Lippen in Form eines kleinen Lächelns zurück. Sie spreizte die rechte Vorderpfote und fing an, sich die Zwischenräume zwischen ihren Zehen mit den ausgestreckten Krallen zu lecken.

Angesprochen;; Tränenlicht, Splitterherz
Erwähnt;; Splitterherz, Tränenlicht,


Zuletzt von Geißelschwinge am Mo März 21, 2016 12:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mo März 14, 2016 5:35 pm

Argonis




Ein beinah amüsiertes Lächeln erschien auf Argonis Lippen, als er zuhörte, wie sich zwei der Katzen zu streiten begannen. Wie banal die Sache doch war. Keiner der hier Anwesenden schien wohl ein geeigneter Anführer zu sein, zumindest nicht die beiden, die sich hier anzickten. Etwas verächtlich zuckten seine Schnurrhaare, bis eine weitere Katze zu ihnen stieß. Er wurde von allen Seiten ausgefragt, etwas, was er eigentlich nicht leiden konnte und außerdem für viel zu unwichtig hielt. Aber was konnte man tun, diese Katzen verstanden einfach nicht, was wichtig war und was nicht. Argonis ließ sich dennoch dazu hinab, die Fragen zu beantworten, auch wenn viele so vorhersehbar waren. Der honigfarbene Kater seufzte. "Ich bin Argonis und offensichtlich falsch hier. Ich dachte, es gäbe noch vernünftige Katzen, aber in einem Haufen zu leben, der nicht einmal anständig strukturiert ist..." Sein Tonfall war noch nicht einmal schnippisch oder sarkastisch, sondern einfach ehrlich gemeint. Er leckte sich über die Pfote und machte es sich auf dem Boden gemütlich. "Ich komme von einem Ort, weit von hier. Es tut doch nichts zur Sache." Ihn interessierte die Meinungsverschiedenheit der Geschwister nicht. Seine Stimme versiegte und er ließ sich nicht weiter dazu herab, etwas zu sagen, es brachte schließlich nichts. Der grüne Blick des Katers streifte über das Lager und man merkte förmlich, wie sein Desinteresse von Herzschlag zu Herzschlag sank.

Aschenfrost, Geißelschwinge, Splitterherz, Eiskralle, Tränenlicht ; Aschenfrost, Geißelschwinge, Splitterherz, Eiskralle, Tränenlicht
Nach oben Nach unten
Ylva
Mitglied
avatar

Beiträge : 179
Anmeldedatum : 09.04.15

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Di März 15, 2016 9:27 pm


Mit der untergehenden Sonne über dem Kopf stolzierte er in das Lager. Er war ein wenig allein draußen gewesen, um das Revier neu zu markieren und um nach möglichen Gefahren Ausschau zu halten. Alles da draußen war friedlich gewesen und er konnte noch immer die herrliche Stille hören, die herrschte, wenn man allein unterwegs war. Ohne jemanden der einen ständig in die Ohren faselte. Doch so mehr er der Lichtung näher kam, desto mehr hörte er die allseits bekannten Stimmlein heraus, die wild durcheinander redeten. Und eine die heraus stach. Auch ein Geruch war dort, der unter den Clankatzen hervor quoll.  Die Nase des schwarzen Katers rümpfte sich und ein verächtliches Knurren war aus seiner Kehle zu hören. Er beschleunigte seinen Gang und fand zwei sich streitende Katzen vor. Nahe von diesen stand ein fremder honigfarbener Kater, der ziemlich gelassen aussah. Um ihn herum scharrte sich die ein oder andere Clankatze. Misstrauisch formten sich seine Augen in Schlitze und sofort steuerte er auf die Menge zu, wo schon Aschenfrost den Streuner ausfragte. Dunkelpelz gesellte sich dazu und vernahm noch die Antwort. „Was hast du denn erwartet zu finden, hä? Eine Blumenwiese wäre bestimmt der richtige Ort für dich“ mischte er sich sofort ein und setzte einen leicht provokanten Ton auf. Was dachte sich dieser räudige Flohsack? Hier einfach rein zu spazieren, als wäre dass das normalste auf der Welt. „Und was willst du hier?“ fragte er weiter. Das er keine Freundlichkeit gegenüber Fremden besaß war deutlich zu sehen. Seine Muskeln waren angespannt und er war jeden Moment bereit, sich auf Argonis zu schmeißen, wenn er auch nur eine falsche Bewegung machen würde.

Erwähnt: Aschenfrost, Argonis
Angesprochen: Argonis

_________________


» the devil is real
and he's not a little red man with horns and a tail
he can be beautiful because he's a fallen angel,
and he used to be god's favorite «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://the-lost-warriors.forumieren.com/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Fr März 18, 2016 3:09 pm

Fuchsflamme

Leicht interessiert blickte er zu Splitterherz und Geißelschwinge die anfingen sich um irgendetwas zu streiten. War es wegen dem fremden Kater? Bestimmt nicht, denn man konnte genau hören worüber sie sich stritten. Fuchsflamme konnte aus dem Streit heraushören, dass es so wie aussah darum ging wer das Zeug hätte Anführerin zu werden. Fuchsflamme seufzte und versuchte die beiden nicht weiter zu beachten. Stattdessen blickte er zum Fremden. Was der hier wohl wollte? So wie es aussieht scheint ihm das ganze wohl ein wenig unangenehm, dachte der junge Kater und grinste leicht.
Fuchsflamme legte seinen Kopf in den Nacken und blickte somit nach oben. Der Himmel war bereits leicht orange gefärbt, was hieß dass es bald Nacht werden würde. Ich sollte wohl noch kurz jagen gehen, beschloss er im Stillen und stand auf. Kurz machte der rote Kater einen Buckel um sich so zu strecken bevor er auf den Lagerausgang zuging. Als er dort ankam schaute er kurz und nachzuschauen ob er vielleicht seine Auszubildene Mausepfote entdecken würde. Etwas Training? So spät noch? Naja, schaden tut es niemandem, dachte der junge Jäger und wartete darauf Mausepfote irgendwo auf der Lichtung entdecken zu können.

Erwähnt: Mausepfote, Splitterherz, Geißelschwinge, Argonis
Angesprochen: -
Nach oben Nach unten
Ylva
Mitglied
avatar

Beiträge : 179
Anmeldedatum : 09.04.15

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Sa März 19, 2016 11:06 pm


Die junge Kätzin kam gerade vom Schmutzplatz, als sie auch schon die angespannte Stimmung im Lager wahrnahm. Eine ihr unbekannter Geruch kroch in ihre Nasenlöcher und erfüllte sie kurz mit Angst. Welche sich schnell verflüchtigte, als sie sah, dass ihre Clankameraden die fremde Katze schon umrundet hatten und ihnen mit Fragen durchlöcherten. Auch wenn dies wohl Streit untereinander ausgelöst hatte. So richtig wollte sie gar nicht wissen worum es ging. Sie wollte nicht Teil dieses Problems sein, obwohl man automatisch Teil des Problems war, wenn man in einem Clan lebte. Das ist ihr schon oft aufgefallen. Man wurde automatisch mit hinein gesogen. In dieser Gemeinschaft lässt es sich auch nicht vermeiden, jemandem über die Pfoten zu laufen. Deswegen hielt sie sich wohl so zurück.
Ihre Pfoten brachten sie zum Rande der Lichtung, von wo sie alles aus sicherer Entfernung beobachten und so schnell wie möglich handeln konnte, wenn etwas passieren sollte. Ihre grünen Augen wanderten zum Streuner. Er beeindruckte sie nicht wirklich. Er war kein Riese. Seine Muskeln waren unauffällig. Sein Fell jedoch außergewöhnlich. Auch seine kleinen Narben am Mund fielen ihr auf. Doch unter gefährlichen Katzen stellte sie sich was anderes vor. Vor allem schwarze Katzen bezeichnete ihr Gehirn als besonders böse. Schwarz war etwas dunkles und mysteriöses, was sie sowohl faszinierte, als auch angst bereitete. Große, scharfe Zähne, funkelnd rote Augen und ein vernarbtes Gesicht. Das war ihr Bild eines wirklichen Feindes, vor dem man so schnell wie möglich fliehen sollte. Doch sowas gab es nur in ihrer Fantasie und solange sie hier lebte, würde kein ein solches Monster sie angreifen. Wenn wäre sie ziemlich arm dran. Sie konnte nicht wirklich kämpfen. Ihre Gedanken schlichen davon und verloren sich im nirgendwo.


Erwähnt: Clankatzen, Argonis
Angesprochen: ///

_________________


» the devil is real
and he's not a little red man with horns and a tail
he can be beautiful because he's a fallen angel,
and he used to be god's favorite «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://the-lost-warriors.forumieren.com/
Jadestern
Gründerin
avatar

Beiträge : 5571
Anmeldedatum : 17.07.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   So März 20, 2016 4:17 pm

Splitterherz

Sie war wütend. Wütend auf alles. Wütend auf den Streuner. Wütend auf Leopardenbiss. Wütend auf ihre Schwester. Wie konnte sie sowas bloß behaupten? Eigentlich war es Splitterherz egal, was Geißelschwinge machte, hauptsache sie wurde in Ruhe gelassen. Doch anscheinend hatte Geißelschwinge noch nicht mal die Idee gehabt, sie in Ruhe zu lassen. Je länger die schwarze Kätzin sprach, desto öfter verdrehte Splitterherz ihre Augen und desto langweiliger und öder wurde es. Sollte sie jetzt wirklich allen Mut zusammenreißen und ihrer Schwester einen draufhauen? Das wäre besitmmt das Beste, was sie machen könnte. Innerlich brodelte sie schon, war bereit für den Angriff. "Ach ja. Und was willst DU bitteschön machen?! Wir werden auf ewig in einem Clan sein Geißelschwinge! Das ist unser Schicksal. Das ist das Schicksal aller DunstClan-Katzen!", sagte Splitterherz mit einem energischen Ton und blitzte ihre Schwester an, als diese sich von ihr abwandt und einfach anfing ihre Pfoten zu lecken. "Und dich einfach abzuwenden, bringt auch nichts!" Kurz schloss sie ihre Augen und ignorierte einfach, was ihre Schwester zuvor gesagt hatte. Geißelschwinge konnte ihr sowieso nichts anhaben. Wie denn auch? Splitterherz war ihre größere Schwester und zudem die erste Nachfahrin und Erbin Silber's.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Angesprochen:
Geißelschwinge
Erwähnt:
Geißelschwinge, Silber, Argonis, Leopardenbiss, DunstClan
#007


(c) Splitterstern


Primelschrei

Nachdem er Kupferlicht noch immer nicht gefunden hatte, beschloss er sich irgendwo niederzulegen und ein wenig zu schlummern. Normalerweise wollte er nicht so lange schlafen, doch als er seine Augen öffnete, ging die Sonne schon unter. Doch es war nicht die Sonne, die ihn aufweckte. Es war der Krach und der Lärm, der vom Zentrum des Lagers aus kam. Er hörte mehrere Stimmen, darunter aber hauptsächlich die von Splitterherz und Geißelschwinge. 'Typisch Schwestern', dachte er sich und lachte innerlich. Immer mussten es die beiden schwarzen Kätzinnen sein, die sich doch eh noch nie gemocht haben. Er schüttelte einfach seinen Kopf und ließ seinen blauen Blick durch das Lager schweifen. Es war nicht besonders überraschend, dass Primelschrei seinen Bruder Eiskralle bei Aschenfrost stehen sah, doch überraschender war es, dass er in der Nähe beziehungsweise bei der streitenden Menge stand. 'Hoffentlich hat er den Streit nicht provoziert', hoffte der Kater und trottete langsam zur Gruppe. "Was ist hier los, wenn ich fragen darf?", fragte er, sah alle anwesenden Katzen nach einander an und ließ seinen Blick bei einem fremden Kater hängen. "Wer bist du und was machst du hier in unserem Lager?!", fauchte er, fuhr seine Krallen aus und sein Nackenfell stellte sich auf. Mit einem kurzen Blick zu seinem Bruder flüsterte er ein "Ich hoffe, du hast den Streit nicht provoziert" und drehte sich dann dem Streuner zu, welchen er mit seinem eisigen Blick durchbohrte.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Angesprochen:
Eiskralle, Argonis
Erwähnt:
Eiskralle, Kupferlicht, Splitterherz, Geißelschwinge, Argonis, Aschenfrost, alle anwesenden Katzen
#003


(c) Splitterstern


_________________

Ava © Bastet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://orlando.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   So März 20, 2016 9:19 pm

Nachtpelz
Der schwarze Kater beobachtete die Situation etwas interessiert. Würde das Geschehen im Lager ausarten oder würde es sich wieder entschärfen. Er war gerade dabei aufzustehen als seine Schwester zu ihm kam und er bemerkte wie sie sein Bein anstarrte. Er seufzte weil er wusste, dass sie nicht locker lassen würde. Also miaute er
" ich gehe auf einen kleinen Spaziergang, möchtest du dich anschließen?"
Er wusste das es kein Entkommen gab aber er wollte eindach nicht, dass seine Schwester sich solche Sorgen um ihm machte. Fragend sah er Holunderduft an und begab sich schonmal zum Lagerausgang wobei er noch einen letzten Blick auf das Geschehen im Lager warf.
Angesprochen: holunderduft
Erwähnt: katzen im Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   So März 20, 2016 11:54 pm


Finsterpfote
Cut off my wings and come lock me up
Just pull the plug yeah, I've had enough


▼▲ 001 - Schüler DC
Der Schrei erreichte den alten Schüler sofort und ließ ihn sofort seinen Kopf zu der Gruppe wenden. Splitterherz hatte einen Anfall. Ihr Fell war auf gestellt, sie fauchte ihre Schwester an, die auch nun nicht gerade Munter schien. Ein Streuner stand bei dem gesamten Haufen und wurde bestimmt angemotz von allen.
Finsterjunges grinste kühl und kam zu der Gruppe hinüber getrottet. Ein Blick verriet dem schwarzen, gemusterten Kater dass sich wirklich alle um den Streuner versammelt hatte und ihn an fauchten. Es war typisch, er hätte es ihnen ähnlich gemacht. Doch er brauchte nicht noch einmal wiederholen, was eh schon gesagt wurde.
Finsterjunges nickte dem Streuner nur knapp einmal zu und sah dann zu seiner Mentorin hin, die ihn seit einiger Zeit schon trainierte. Jedoch noch nicht viel neues beigebracht hatte.
"Was schreist du so herum, Splitterherz?", fragte der Junge Kater sie leicht genervt, aber immer noch ruhig und kühl. Dass er gerade damit das Territorium der Otaktay betrat wusste Finsterpfote nur zu gut. Schließlich wollte er Splitterherz soweit reizen und das Spektakel mit ansehen.
Mit einem kurzen Blick zu den anderen hin verriet ihm, dass auch Geißelschwingen nicht gerade froh gesinnt war, Primelschrei auch ein wenig überrascht und der gesamte Rest den Streuner nun so schnell wie möglich wohl los werden wollten. Eine passende Situation um dem ganzen Feuer noch mehr Holz zu geben.

Erwähnt:
Angesprochen:
Standort: Im Lager bei der Gruppe

Tear me to pieces, sell me for parts
You're all vampires so here

You can have my heart

© by Crazy.Jo 2016
Nach oben Nach unten
Aschenstern
Admin im Ruhestand
avatar

Beiträge : 1652
Anmeldedatum : 25.10.14

BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mo März 21, 2016 8:08 am


Aschenfrost nickte dem Streuner Argonis bei seiner Antwort dankbar zu. Anscheinend will dieser Kater auch keinen Kampf provozieren.... Außerdem scheint er eher hilflos als angriffslustig. Sie blickte wieder zu ihren älteren Schwestern und war mit jedem Satz den sie sagten, enttäuschter von ihnen. Wir sind ein Clan, eine Familie. Wieso verstehen sie den nicht, dass man zuerst reden sollte. Ruhig reden sollte. Sie seufzte einmal, doch dann sah sie wie ihr einpaar Minuten jüngerer Bruder auftauchte. Sie lächelte ihm kurz zu und als er dann eine ihm würdige Ansage machte, musste sie sich bemühen, ihm nicht Recht zu geben. Dabei hatte er wirklich Recht. Aufeinmal schoß ihr ein Gedanke durch den Kopf. "Warum sollten eigentlich nicht Tränenlicht oder ich ich Anführer sein? Wir sind auch Nachfahren von Silber und Frost," wandte sie ein und blickte gespannt in die Runde und wartete auf eine Antwort. Besonders auf die Reaktion ihrer Schwestern war sie gespannt. Und auf die von Eiskralle...

Angesprochen: Alle in der Runde
Erwähnt: Geißelschwinge, Splitterherz, Eiskralle, Tränenlicht, "die Runde", Argonis

_________________

Kristallstern/Echokralle/Splitterstern, Feuerglanz/Tränenstern- ihr seid die besten!!!



Ein großes Dankeschön an Splitterstern, welche mir die schöne Signatur gemacht hat Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Splittersterns Shop: *Klick mich an um zum Shop der Künstlerin zu gelangen*

Und ein ebenso großes Dankeschön geht auch an Mausepfote, die mir den wunderschönen Avatar gemacht hat (ich beneide ihren Zeichenstil *-*)  I love you  I love you  I love you
Mauspfotes Shop: *Klick mich an um zum Shop der Künstlerin zu gelangen*


Zuletzt von Aschenstern am Do März 24, 2016 7:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Mo März 21, 2016 6:22 pm



Angesprochen: Primelschrei; Gruppe von Katzen
Erwähnt: Aschenfrost, Gruppe von Katzen, Primelschrei  



Decision

Mir wurde das ganze nun doch etwas zuviel. Zuviel Streit, zuviele Katzen die stritten. Ich legte die Ohren flach an meinen Kopf um ein wenig den Lärm zu dämpfen der mittlerweile überall im Lager zu hören sein müsste. Ich drückte mich ein wenig näher an Aschenfrost und verengte die Augen zu schlitzen. Warum genau wusste ich nicht. Es musste an der Stimmung liegen und an der Anspannung die derzeit sehr wohl spürbar war. Ich beobachtete Tränenlicht wie sich dieser dazu gesellte und dem ganzen Streit beiwogte. Nein. Das war eindeutig nichts für mich. Ich hasste Streite vorallem wenn es ein Streit zwischen Geschwister war. Ich hatte es früher schon immer gehasst wénn mein Bruder Primelschrei und ich uns gestritten hatten. Das war einfach eine furchtbare Zeit wenn wir uns dann danach immer aus dem Weg gegangen sind und nicht miteinander gesprochen hatten.
Ich spitzte meine Ohren als es plötzlich interessanter zu werden schien. Anführer? Ja klar haben die 4 das Vorrecht, aber das heißt nicht das die anderen aus dem Clan es nicht auch verdient hätten. Oder die anderen Geschwister. Keiner hatte mehr recht als der andere nur weil er früher geboren wurde. Das ist doch Schwachsinn. ich überlegte ob ich das sagen sollte. Eigentlich wollte ich mich ja aus dem Streit herraus halten, aber wenn wir einen Anführer bekommen würden hatte der ganze Clan da mitzusprechen also auch ich.
Als sich mein Bruder zu uns gesellte stieg ein Schnurren in meiner Kehle hervor und ich begrüßte ihn auf die übliche weise indem ich ihm liebevoll übers Ohr schnippte. Als ich hörte was er sagte erschrak ich doch ein wenig. Er kannte mich und wusste doch das ich einen Streit normalerweise meide und mich selten dazugeselle beziehungsweiße überhaupt einen anfange. Nein. Das habe ich nicht Primelschrei. Das war der Streuner und die Geschwister hier. Ich sagte das in einem ruhigen Ton und sah meinen Bruder an. Mein Blick wandte sich wieder in die Gruppe. Bei Aschenfrosts worten fing mein herz an schneller zu schlagen.Sie? Anführerin? Das würde doch ganz gut zu ihr passen und sie würde eine gute Anführerin sein. Ich überlegte ob ich jetzt dann mal was sagte und entschloss mich wenigen Augenblicken später auch dazu. Ich setzte mich gerade auf und sammelte meine Stimme. Nun ich sehe das ein wenig so wie Aschenfrost. Natürlich habt ihr vier ein Vorrecht auf den Anführerposten. Aber das geht den ganzen Clan etwas an. Entweder sind alle Katzen mit dem Anführer einverstanen oder nicht und es wird keinen geben. Ich erhob mich und schlich langsam um die Gruppe von Katzen. Was bringt ein Anführer den alle hassen und hinter dem keiner steht? Wir können ja eine Abstimmung machen. So ist es fair für alle. und der Clan entscheidet. Als ich wieder bei Aschenfrost ankam setzte ich mich und wartete auf eine Reaktion.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Di März 22, 2016 8:12 pm

Geißelschwinge

The beautiful Darkness ;; 6

Sie war inzwischen wieder die Ruhe selbst. Ihr Blick wanderte zu dem Streuner, der sich vorstellte. Argonis also. Na das wird sicherlich spannend mit ihm. Sie legte den Kopf schief und musterte ihn ein weiteres mal. "Wir sind dafür, dass wir keinen Anführer haben, doch sehr strukturiert. Das ist jetzt soweit ich mich erinnern an, das erste Mal, dass hier um die Führungsposition gestritten wird.", miaute die schwarze Kätzin. Dunkelpelz gesellte sich zu der Gruppe und fuhr Argonis an. Dazu sagte sie nichts, sie hatte nicht vor, den Streuner zu verteidigen oder ihn ebenfalls anzufauchen. Die Muskeln Dunkelpelz' spannten sich und ein kleines Lächeln schlich sich auf ihr regungsloses Gesicht. Sie fände es höchst belustigend, wenn sich jemand auf Argonis werfen würde und würde sich vermutlich eine Echse schnappen und sie als Beilage zum Schauspiel essen, das sich ihr bieten würde. Sie verwarf den Gedanken wieder. So weit würde es unglücklicherweise vermutlich nicht kommen.
Aus dem Augenwinkel sah sie Fuchsflamme, der interessiert zu der Menge rüberblickte und dann zum Lagerausgang ging. Sie vermutete, dass er noch mit seiner Schülerin trainieren gehen wollte. Als nächstes sah sie die Schülerin, Mausepfote, auch schon, die sich an den Rand des Lagers zurückzog. Dann sah sie wieder ihre fast gleichfarbige Schwester an und legte den Kopf auf die andere Seite. Sie regte sich mächtig auf und das belustigte Geißelschwinge umso mehr.
Geißelschwinge kniff ihre Augen zusammen und ihr Grinsen wich der eiskalten Miene, die sie immer hatte. Dann kam Splitterherz noch mit der Aussage, dass es nichts bringen würde sich abzuwenden. "Ich habe mich nicht abgewendet, um dir aus dem Weg zu gehen. Ich habe mich abgewendet, weil die Unterhaltung zu dem Thema für mich beendet ist.", erwiderte sie kühl und lächelte kalt, wobei das Lächeln ihre Augen nicht erreichte.
Als nächstes kam noch Primelschrei hinzu und wollte wissen, was los war und auch er reagierte gereizt auf die Anwesenheit von Argonis. Auch Nachtpelz schien die Situation interessant zu finden, zu dem sich seine Schwester Holunderduft gesellte. Dann kam auch Finsterpfote, der Splitterherz fragte, warum sie denn so herumschrie, was Geißelschwinge zum lächeln brachte. Auch Aschenfrost schaltete sich ein und fragte, warum denn sie und Tränenlicht nicht ebenso gut Anführer werden könnten. Sie schaute ihre kleinere Schwester eiskalt an und ihr Blick wanderte zu Eiskralle, der wollte, dass abgestimmt wurde, wer Anführer werden sollte. Auch dazu sagte sie nichts, wandte sich nur Primelschrei zu und zwang sich ein kleines Lächeln auf die Lippen. "Primelschrei, du könntest ja dem Streuner, nein, tut mir leid, Argonis, das Territorium zeigen, nicht?"

Angesprochen;; Argonis, Splitterherz, Primelschrei
Erwähnt;; Argonis, Dunkelpelz, Fuchsflamme, Mausepfote, Splitterherz, Primelschrei, Nachtpelz, Finsterpfote, Aschenfrost, Eiskralle
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   Di März 22, 2016 8:35 pm

Fuchsflamme

Der rote Kater versuchte der Auseinandersetzung der beiden Schwestern keine Aufmerksamkeit zu schenken und blickte sich weiterhin im Lager um. Nach einer Weile entdeckte er seine Schülerin, die wohl gerade vom Schmutzplatz kam. Fuchsflamme trabte auf Mausepfote zu. "Hallo Mausepfote.", begrüßte er sie und lächelte freundlich. "Ich dachte mir wir könnten noch etwas jagen gehen. Was hälst du davon?", miaute er mit einen Grinsen im Gesicht. Er freute sich schon darauf sich die Beine vertreten zu können und ein paar Beutetiere zu jagen. Sein Ohr zuckte leicht ungeduldig als er auf Mausepfotes Antwort wartete, auch wenn er vermutete, dass sie nicht nein sagen würde.

Erwähnt: Mausepfote, Splitterherz und Geißelschwinge (indirekt)
Angesprochen: Mausepfote
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Grasebene (Lager)   

Nach oben Nach unten
 
Die Grasebene (Lager)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Grasebene (Lager)
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Katzen des Sees :: RPG :: DunstClan (UrClan)-
Gehe zu: